Sie sind hier: » Leben in Herborn

Informationen zu: Namensänderung (Personenstandsrechtlich)

 

Fachdienst: Standesamt und Friedhofswesen

 

Beschreibung

Beschreibung

 

Welche Erklärungen können beim Standesamt abgegeben werden ?

 

1. Bestimmung eines gemeinsamen Ehenamens
Diese Erklärung kann sowohl bei der Eheschließung als auch jederzeit danach abgegeben werden. Voraussetzungen: Die Ehe besteht noch und beide Ehepartner müssen persönlich vorsprechen.

 

2. Hinzufügung eines Namens
Der Ehegatten, dessen Geburtsname nicht zum gemeinsamen Ehenamen bestimmt wurde, kann diesem Ehenamen seinen Geburtsnamen oder den zum Zeitpunkt der Eheschließung geführten Familiennamen voranstellen oder anfügen. Wenn der hinzugefügte Name aus mehreren Namen besteht, so kann nur ein Teil davon hinzugefügt werden. Voraussetzungen: Sie führen einen Ehenamen und dieser besteht nur aus einem Namen.

 

3. Widerruf des hinzugefügten Namens
Die unter Punkt 2 beschriebene Hinzufügung kann jederzeit widerrufen werden. Das bedeutet, dass Sie zukünftig nur noch den gemeinsamen Ehenamen führen. In diesem Fall ist eine erneute Hinzufügung nicht mehr möglich.

 

4. Wiederannahme eines früheren Namens
Nach Auflösung der Ehe (rechtskr. Scheidung, rechtskr. Aufhebung oder Tod des Ehepartners) kann der Geburtsname oder der Name, der zum Zeitpunkt der Eheschließung geführt wurde, wieder angenommen werden. Auch diese Erklärung ist unwiderruflich. Voraussetzungen: Sie führen einen Ehenamen oder einen sogenannten "Doppelnamen".

Die vorstehenden Informationen über die Namensführung der Ehegatten, der enstprechenden Voraussetzungen und der vorzulegenden Unterlagen können leider nicht vollständig sein, da jeder Fall individuell ist.

 

Zur Namensführung von Kindern können u. a. folgende Erklärungen abgegeben werden:

 

1. Namenserteilung 
a) Der Elternteil, dem die elterliche Sorge für ein Kind allein oder gemeinsam mit dem anderen Elternteil zusteht, und sein Ehegatte, der nicht Elternteil des Kindes ist, können dem Kind, das sie in ihren gemeinsamen Haushalt aufgenommen haben, ihren Ehenamen erteilen.
Voraussetzungen:
Einwilligung des anderen Elternteils, wenn ein gemeinsames Sorgerecht besteht oder das Kind seinen Namen führt. Wird diese Einwillung verweigert, kann das zuständige Familiengericht diese Einwilligung ersetzen, wenn die Namensänderung zum Wohle des Kindes erforderlich ist. Das Kind muß ebenfalls in die Namensänderung einwilligen, wenn es das fünfte Lebensjahr vollendet hat.

b) Der Elternteil, dem die elterliche Sorge allein zusteht, kann dem Kind den Namen des anderen Elternteils erteilen.
 Voraussetzungen:
Einwilligung des anderen Elternteils und, wenn das Kind das fünfte Lebensjahr vollendet hat, auch dessen Einwilligung. Achtung: Einwilligung ist die vorherige Zustimmung ! Auch hier ist die Aufzählung nicht vollständig. Wir informieren Sie aber gerne persönlich oder telefonisch über weitere Möglichkeiten und Einzelheiten.


 

Ablauf

Ablauf

 

Sollten Sie eine der vorstehenden Erklärungen abgeben wollen, sprechen Sie bitte persönlich beim hiesigen Standesamt vor. Wir nehmen dann Ihre Erklärung in Form einer öffentlich beglaubigten Niederschrift entgegen.

Die Erklärung wird wirksam durch die Entgegennahme des zuständigen Standesbeamten. Sollte das Standesamt Herborn nicht direkt zuständig sein, leiten wir eine Abschrift der Namenserklärung an das betreffende Standesamt weiter. Dort wird dann die Beurkundung in den entsprechenden Personenstandsbüchern vorgenommen. Jede Namenserklärung kostet 20,-- €.


 

Mitbringen

Mitbringen

 

Bei Namensänderung der Ehegatten werden benötigt:  

 

  • zu Punkt 1:
    begl. Abschrift des Familienbuches, wenn Sie vor dem 01.01.2009 geheiratet haben
    wenn Sie nach dem 01.01.2009 oder vor dem 01.01.1958 geheiratet haben eine Eheurkunde
    (bei Eheschließung im Ausland ggf. mit Übersetzung durch einen vereidigten Dolmetscher   
     
  • zu Punkt 2:
    wie vor, außerdem Bescheinigung über die Führung des Ehenamens   
     
  • zu Punkt 3:
    wie vor, außerdem Bescheinigung über die Führung des Doppelnamens  
     
  • zu Punkt 4:
    begl. Abschr. des Familienbuches mit Eintragung der Auflösung (Tod des Ehepartners, Scheidung, Aufhebung der Ehe), oder, wenn kein Familienbuch geführt wird, Eheurkunde mit Auflösungsvermerk (bzgl. der zeitlichen Abläufe siehe auch Ausführungen zu Punkt 1) 
     

Bei Namenserteilung werden folgende Unterlagen benötigt:  

  • zu Punkt 1a)
    beglaubigte Abschrift des Geburtseintrages des Kindes
    Eheurkunde der neuen Ehe
    ggf. Sorgerechtsbeschluß  
     
  • zu Punkt 1b) 
    beglaubigte Abschrift des Geburtseintrages des Kindes

 


 

Abwicklung

Abwicklung

 

Schriftlich

 

Kontakt

Kontakt

 

Fachdienst: Standesamt und Friedhofswesen
FD 3.4 Standesamt und Friedhofswesen

 

Mitarbeiter

Zuständige Mitarbeiter

 

Kienzle, Hannelore
Zimmer 010
Telefon 0 27 72 / 7 08 - 2 40
Telefax 0 27 72 / 7 08 - 92 40
E-Mail E-Mail schreiben