MitSprache - Deutsch 4U (Landesprogramm zur Förderung niedrigschwelliger Deutschkurse für Flüchtlinge, Asylbewerber und Geduldete)

Inhalte

Zuständigkeiten & Formulare

Adresse:
Regierungspräsidium Darmstadt - Dezernat II 25 - Soziales, Integration, Flüchtlinge

Hilpertstraße 31
64295 Darmstadt, Wissenschaftsstadt
64278 Darmstadt, Wissenschaftsstadt

Telefon: +49 6151 12-6225
Telefax: +49 6151 12-6350

E-Mail: stefan.voelkel(at)rpda.hessen.de

Mo - Do: 08:00 - 16:30 Uhr

Freitag: 08:00 - 15:00 Uhr

Detailansicht »

Leistungsbeschreibung

Das Programm richtet sich vorrangig an erwachsene Flüchtlinge und Asylbewerber mit guter Bleibeperspektive, deren Asylverfahren noch nicht abgeschlossen ist und steht auch Geduldeten offen. So kann der Integrationsprozess bereits vor der endgültigen Asylentscheidung beginnen und die Flüchtlinge bekommen frühzeitig Perspektiven für ihr Leben in Hessen aufgezeigt.

Wichtiger Bestandteil der Kurse ist, neben der Sprachvermittlung, die Weitergabe grundlegender Informationen zur Alltagsbewältigung sowie zu gesellschaftlichen Werten und Strukturen. In den Kursen lernen die Kursteilnehmerinnen und -teilnehmer nicht nur die deutsche Sprache, sondern auch deren Gebrauch in Alltagssituationen.

Die "Deutsch 4U"-Kurse haben in der Regel einen Umfang von 300 Unterrichtsstunden und können kompetenzorientiert ab dem Sprachniveau A1 oder zur Alphabetisierung angeboten werden.

Die Kurse können mit bis zu 35 Euro pro Unterrichtsstunde (maximal 10.500 Euro pro Kurs) gefördert werden.

Verfahrensablauf

Um Fördergelder erhalten zu können, müssen Anträge gestellt werden. Antragsberechtigt sind Landkreise, kreisfreien Städte und Sonderstatusstädte. Diese können erhaltene Mittel an öffentliche, kirchliche und freie Träger weiterbewilligen.

An wen muss ich mich wenden?

Die Förderanträge sind per Post zu richten an:


Regierungspräsidium Darmstadt
Dezernat II 25 - Soziales, Integration und Flüchtlinge
Wilhelminenstr. 1-3
64283 Darmstadt


Interessierte gemeinnützige Träger können sich an den jeweiligen Landkreis bzw. die kreisfreie Stadt oder Sonderstatusstadt wenden. Da nur diese direkt Anträge beim Regierungspräsidium stellen können.

Voraussetzungen

Die Voraussetzungen können der Förderrichtlinie entnommen werden.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Antragsformular, Kurskonzeption, Kosten- und Finanzierungsplan, Teilnehmerliste.

Welche Gebühren fallen an?

Keine.

Welche Fristen muss ich beachten?

Förderanträge sind rechtzeitig vor Maßnahmebeginn beim Regierungspräsidium Darmstadt, 64278 Darmstadt, vorzulegen.

Im Falle öffentlicher, kirchlicher oder freier Träger sind die Anträge rechtzeitig vor Maßnahmebeginn beim jeweiligen Landkreis bzw. bei der jeweiligen kreisfreien Stadt oder Sonderstatusstadt einzureichen.

Mit der Maßnahme darf erst begonnen werden, wenn der Zuwendungsbescheid vorliegt.

Rechtsgrundlage

Förderrichtlinie zum Landesprogramm "MitSprache - Deutsch 4U: Förderung niedrigschwelliger Deutschkurse für Flüchtlinge, Asylbewerber und Geduldete"

StAnz. 13/2016 S. 370 vom 28.03.2016

Rechtsbehelf

Ein Rechtsanspruch auf Gewährung von Zuwendungen besteht nicht. Zuwendungen erfolgen im Rahmen der jährlich verfügbaren Fördermittel.

Anträge / Formulare

Antragsformvordrucke können auf www.integrationskompass.de bzw. auf der Homepage des Regierungspräsidiums Darmstadt abgerufen werden.

Was sollte ich noch wissen?

Privatpersonen können keine Anträge stellen.

Bemerkungen

Weitere Informationen zu "MitSprache - Deutsch 4U" und auch zu Publikationen finden Sie auf

Fachlich freigegeben durch

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Fachlich freigegeben am

25.10.2016

zurück zur Übersicht