Baustellenanordnung

Inhalte

Zuständigkeiten & Formulare

Adresse:
Fachdienst - Öffentliche Ordnung

Hauptstraße 39
35745 Herborn

Telefon: 02772 708-0
Telefax: 02772 708-9400

E-Mail: info(at)herborn.de
Webseite: https://www.herborn.de

Öffnungszeiten:

Stadtverwaltung

Mo.:

08:00 - 12:30 Uhr &
13:30 - 16:00 Uhr

Di.:

08:00 - 12:30 Uhr &
13:30 - 16:00 Uhr

Mi.:

08:00 - 12:30 Uhr

Do.:

08:00 - 12:30 Uhr &
13:30 - 18:00 Uhr

Fr.:

08:00 - 12:30 Uhr

sowie nach Vereinbarung

 

 

Barkasse

Mo.:

08:00 - 12:30 Uhr

Do.:

08:00 - 12:30 Uhr &
13:30 - 18:00 Uhr

Bürgerbüro

Mo.:

08:00 - 16:00 Uhr

Di.:

08:00 - 16:00 Uhr

Mi.:

08:00 - 12:30 Uhr

Do.:

08:00 - 18:00 Uhr

Fr.:

08:00 - 12:30 Uhr

Immer durchgehend geöffnet

Ansprechpartner:

Frau Kathrin Daum
Zimmernummer: 005

Telefon: 02772 708-251
Telefax: 02772 708-9251
Webseite: http://www.herborn.de
E-Mail: k.daum(at)herborn.de

Detailansicht »

Adresse:
Lahn-Dill-Kreis - 15.5 Technisches Verkehrswesen

Baumeisterweg 3
35576 Wetzlar Junostraße 1 F
35745 Burg

Öffnungszeiten:
Kfz-Zulassung Wetzlar: Montag - Freitag 07:30 - 11:30 Uhr Montag 13:30 - 15:00 Uhr Donnerstag 13:30 - 17:00 Uhr Kfz-Zulassung Herborn-Burg: Montag - Freitag 07:30 - 11:30 Uhr Dienstag 13:30 - 15:00 Uhr Donnerstag 13:30 - 17:00 Uhr

Ansprechpartner:

Frau Anne Simani-Kolb

Telefon: 02771 407-7220
Telefax: 02771 407-8080
E-Mail: kfz-zulassung(at)lahn-dill-kreis.de

Herr Michael Reblin

Telefax: 06441 407-2901
Telefon: 06441 407-2550
E-Mail: kfz-zulassung(at)lahn-dill-kreis.de

Detailansicht »

Leistungsbeschreibung

Arbeitsstellen, die sich auf den Straßenverkehr auswirken, (z. B. Aufgrabungen im Straßenraum, Straßenbau, Arbeiten im Seitenraum, Aufstellung eines Gerüstes usw.) müssen gesichert werden.

Vor Beginn der Arbeiten muss der Unternehmer von der zuständigen Behörde Anordnungen darüber einholen, wie die Arbeitsstelle abzusperren und zu kennzeichnen ist und wie der Verkehr zu beschränken, zu regeln und zu leiten ist.
 

Verfahrensablauf

Der Unternehmer hat bereits in der Planungsphase der Arbeitsstelle anhand der örtlichen Gegebenheiten zu prüfen, welche Verkehrssicherungsmaßnahmen erforderlich und angemessen sind. Bei der Verkehrsbehörde ist dann ein schriftlicher Antrag auf Anordnung der Verkehrssicherungsmaßnahmen zu stellen.
Die Verkehrsbehörde prüft den Antrag und die eingereichten Unterlagen und hört die zu beteiligenden Stellen (Polizei und Straßenbaubehörde) an. Gegebenenfalls wird mit allen Beteiligten eine Ortsbesichtigung durchgeführt, um vor Ort die notwendigen Maßnahmen abzustimmen. Die erforderlichen Maßnahmen werden dann von der Verkehrsbehörde gegenüber dem Bauunternehmer angeordnet, der diese Maßnahmen auszuführen hat.

An wen muss ich mich wenden?

Zuständig für die Erteilung der Anordnung sind die Straßenverkehrsbehörden. Dies sind

  • für Bundes-, Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen (alle Straßen mit Ausnahme der Autobahnen) in Kreisfreien Städten und Kreisangehörigen Gemeinden über 50.000 Einwohner die Oberbürgermeister,
  • für Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen in Gemeinden über 7.500 Einwohner sowie für Kreis- und Gemeindestraßen in Gemeinden bis 7.500 Einwohner die Bürgermeister
  • und im übrigen (Bundesstraßen auf dem Gebiet von Kreisangehörigen Gemeinden bis 50.000 Einwohner sowie Landesstraßen auf dem Gebiet von Gemeinden bis 7.500 Einwohner) die Landräte.
  • Straßenverkehrsbehörde für die Autobahnen in Hessen ist  Hessen Mobil – Straßen- und Verkehrsmanagement 

Voraussetzungen

Welche verkehrlichen Maßnahmen zur Sicherung der Arbeitsstelle erforderlich sind, ist immer im Einzelfall zu prüfen. Dem Bauunternehmer und der Straßenverkehrsbehörde stehen dabei die Richtlinien zur Sicherung von Arbeitstellen an Straßen (RSA) zur Verfügung sowie Regelpläne für alle möglichen Sicherungsmaßnahmen.
 

Welche Unterlagen werden benötigt?

  • schriftlicher Antrag
  • Verkehrszeichenplan (entweder Regelplan der RSA oder individuell)
  • eventuell Umleitungsplan

Welche Gebühren fallen an?

Die Gebührenhöhe richtet sich nach Art und Umfang der zu erteilenden Anordnung. Die Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr legt hierfür in der Anlage zu § 1 – Gebührentarif für Maßnahmen im Straßenverkehr einen Rahmen von 10,20 Euro - 767,00 Euro fest.

Welche Fristen muss ich beachten?

Der Antrag ist rechtzeitig, mindestens 2 Wochen vor Beginn der Bauarbeiten zu stellen.

Der Unternehmer hat bereits in der Planungsphase der Arbeitsstelle anhand der örtlichen Gegebenheiten zu prüfen, welche Verkehrssicherungsmaßnahmen erforderlich und angemessen sind. Bei der Verkehrsbehörde ist dann ein schriftlicher Antrag auf Anordnung der Verkehrssicherungsmaßnahmen zu stellen.


Die Verkehrsbehörde prüft den Antrag und die eingereichten Unterlagen und hört die zu beteiligenden Stellen (Polizei und Straßenbaubehörde) an. Gegebenenfalls wird mit allen Beteiligten eine Ortsbesichtigung durchgeführt, um vor Ort die notwendigen Maßnahmen abzustimmen. Die erforderlichen Maßnahmen werden dann von der Verkehrsbehörde gegenüber dem Bauunternehmer angeordnet, der diese Maßnahmen auszuführen hat.

Für Anordnungen, die den Stadtbereich Herborn betreffen, wenden Sie sich bitte an den Fachdienst Öffentliche Ordnung. Ansprechpartnerin ist Frau Kathrin Daum, erreichbar unter Tel. 02772/708- 251 oder gerne auch per Mail an k.daum@herborn.de.

 

Für Anordnungen, die den Stadtbereich Herborn betreffen, wenden Sie sich bitte an den Fachdienst Öffentliche Ordnung. Ansprechpartnerin ist Frau Kathrin Daum, erreichbar unter Tel. 02772/708- 251 oder gerne auch per Mail an k.daum@herborn.de.

zurück zur Übersicht