Gesundheitsfachberufe - Anerkennung ausländischer Bildungsabschlüsse

Inhalte

Zuständigkeiten & Formulare

Adresse:
Regierungspräsidium Darmstadt - Dezernat II 24.1 - Öffentliche Gesundheit, Gesundheitsfachberufe

Luisenplatz 2
64283 Darmstadt, Wissenschaftsstadt
64278 Darmstadt, Wissenschaftsstadt

Telefon: +49 6151 12-5989
Telefax: +49 6151 12-5722

E-Mail: silke.ley(at)rpda.hessen.de

Mo - Do: 08:00 - 16:30 Uhr

Freitag: 08:00 - 15:00 Uhr

Detailansicht »

Adresse:
Regierungspräsidium Darmstadt - Dezernat II 24.2 - Pflege, Pflegefachberufe

Luisenplatz 2
64283 Darmstadt, Wissenschaftsstadt
64278 Darmstadt, Wissenschaftsstadt

Telefon: +49 6151 12-5411
Telefax: +49 6151 12-5722

E-Mail: elisabeth.glarmin-flach(at)rpda.hessen.de

Mo - Do: 08:00 - 16:30 Uhr

Freitag: 08:00 - 15:00 Uhr

Detailansicht »

Leistungsbeschreibung

Das Regierungspräsidium Darmstadt ist in Hessen für die Erteilung der Erlaubnis zur Führung einer Berufsbezeichnung (staatliche Anerkennung) aufgrund einer im Ausland abgeschlossenen Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf zuständig. Voraussetzung ist, dass die antragstellende Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Hessen hat oder zumindest der Beruf in Hessen ausgeübt werden soll. Für diese zuständigkeitsbegründenden Tatsachen werden glaubhafte Nachweise benötigt.

 

Das Regierungspräsidium Darmstadt ist in Hessen für die Erteilung der Erlaubnis zur Führung einer Berufsbezeichnung (staatliche Anerkennung) aufgrund einer im Ausland abgeschlossenen Ausbildung in einem Gesundheitsfachberuf zuständig. Voraussetzung ist, dass die antragstellende Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt in Hessen hat oder zumindest der Beruf in Hessen ausgeübt werden soll. Für diese zuständigkeitsbegründenden Tatsachen werden glaubhafte Nachweise benötigt.

 

Zu den Gesundheitsfachberufen, für die beim Regierungspräsidium Darmstadt die staatliche Anerkennung beantragt werden kann, zählen folgende Berufe:

 

  • Altenpfleger/in
  • Altenpflegehelfer/in
  • Desinfektor/in
  • Diätassistent/in
  • Ergotherapeut/in
  • Gesundheitsaufseher/in
  • Gesundheits- und Krankenpfleger/in (Krankenschwester/Krankenpfleger)
  • Gesundheits- und Kinderkrankenkrankenpfleger/in
  • Krankenpflegehelfer/in
  • Logopädin/ Logopäde
  • Masseur/in und medizinische/r Bademeister/in
  • Medizinische/r Dokumentar/in
  • Medizinisch-technische/r Laboratoriumsassistent/in
  • Medizinisch-technische/r Radiologieassistent/in
  • Medizinisch-technische/r Assistent/in für Funktionsdiagnostik
  • Notfallsanitäter/in
  • Orthoptist/in
  • Pharmazeutisch-technische/r Assistent/in
  • Physiotherapeut/in
  • Podologin/ Podologe

 

An wen muss ich mich wenden?

An das Regierungspräsidium Darmstadt (zuständige Behörde für ganz Hessen)

Welche Unterlagen werden benötigt?

In jedem Fall sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Antrag
  • Anmeldebestätigung des Einwohnermeldeamtes über den Hauptwohnsitz in Hessen oder Nachweise, dass der Beruf in Hessen ausgeübt werden soll.
  • standesamtliches Dokument über Namensführung, Geburtsort und Geburtsdatum (z.B. Geburts-/Heiratsurkunde, Auszug aus dem Familienbuch), ggf. mit deutscher Übersetzung
  • Ausweisdokument (z.B. Personalausweises oder Reisepasses)
  • Lebenslauf in deutscher Sprache mit genauen Angaben über Schulbildung, Berufsausbildung und bisherige Tätigkeiten
  • Ausbildungsnachweis über die abgeschlossene Ausbildung in der Landessprache und in deutscher Übersetzung
  • Sprachzertifikat zum Nachweis ausreichender Deutschkenntnisse

Bei Ausbildungen, die außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraumes absolviert wurden, ist darüber hinaus immer folgender Nachweis vorzulegen:

Nachweis der Ausbildungsstätte über den Inhalt und Umfang der dort absolvierten Berufsausbildung (Art und Umfang (Stunden) der Unterrichtsfächer, Art und Umfang der praktischen Ausbildung) in der Landessprache und in deutscher Übersetzung

Je nach Beruf oder Herkunftsland sind darüber hinaus weitere Nachweise erforderlich. Weitere Informationen sowie Formulare finden Sie auf der Homepage des Regierungspräsidiums Darmstadt:

Welche Gebühren fallen an?

150,00 Euro für die Erlaubniserteilung.

Ggf. können weitere Kosten hinzukommen, sofern die staatliche Anerkennung nicht direkt erteilt werden kann, sondern eine Kenntnisprüfung/Eignungsprüfung oder eine Anpassungsmaßnahme erforderlich ist. Diese Kosten werden direkt von den Schulen, die die Prüfungen durchführen erhoben und variieren je nach Umfang der Prüfung.

Was sollte ich noch wissen?

Für die Bewertung ausländischer Bildungsabschlüsse aus allgemein bildenden Schulen ist das Staatliche Schulamt für den Landkreis Darmstadt-Dieburg  zuständig.

Fachlich freigegeben durch

Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

Fachlich freigegeben am

25.10.2016
zurück zur Übersicht