• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

1000 € für den Kindergarten von den Herwesche Adler

"Herwesche Adler" fliegen hoch: Stöffche for Kids - In 2013 schon 11.000 € für soziale Zwecke erwirtschaftet.


Sie kombinieren Lebensfreude mit sozialem Engagement und mixen sportlichen Ehrgeiz mit Geselligkeitspflege. Keine Frage: Bei den „Herwesche Adlern“ handelt es sich schon um ein paar außergewöhnliche „Vögel“ - und sie fliegen hoch. Dass ihr Herz für den Fußball schlägt, wollen die ambitionierten Damen und Herren, die sich 2009 zu einem Verein zusammengeschlossen hatten, gar nicht verleugnen. Trotz ausgeprägten Faibles für das runde Leder - die lokale Einbindung und die selbst auferlegte Verpflichtung, Hand anzulegen, wo Not am Manne bzw. der Frau ist, genießen für die Gute-Laune-Kicker einen ebenso hohen Stellenwert. Daraus resultierte auch die Gründung der Initiative „Herwesche helfen Herborn“. So hatten erstere im Sommer auf dem Rehberg das größte Hobbyfußballturnier des Lahn-Dill-Kreises organisiert und so mal ganz nebenbei 10.000 EUR erwirtschaftet. Eine stolze Summe, die ohne Abzüge in zum größten Teil i örtliche, aber auch überregionale Sozial-Projekte flossen.


Und jetzt hat die fidele Truppe noch mal ein klein wenig nachgelegt, mit dem Resultat, dass Nikolaus Christof Loges mit dem sächlichen Gegenwert eines 1000-EUR-Schecks im Sack an die Pforte des Kindergartens in der Mozartstraße hämmerte. Wolle ‚me ‚n noilosse? Klar doch! Jedes Kind bekam ein persönliches Geschenk, wofür sich die Kleinen mit zwei Liedern und einem Anspiel revanchierten. Der Löwenanteil der Investitionssumme war jedoch in die Anschaffung größeren Spielgeräts wie z. B. den Kauf eines Playmobils geflossen.


Das Geld hatten die Adler während des Martinimarktes an und in ihrer „Äpplerbar“ erwirtschaftet, einer mobilen Theke, die inzwischen bei jeder größeren Veranstaltung in Herborn einfach dazu gehört. Der Name ist ein Kompromiss und entbindet die Hobbygastronomen von der Diskussion, ob sie ihre Initiative andernfalls sprachlich korrekt „Äbbelwoibar“ oder „Abbelwoibar“ hätten nennen müssen. Gefördert von Possmann, hatten die Betreiber viele Hunderte von Passanten zu einem Schoppen heißen Apfel- bzw. Glühweins überreden können. Und das ließ die Kasse klingeln. Zum Wohl! Und weil so etwas inzwischen ja zum guten Ton gehört, gibt es ein entsprechendes Video von der Aktion auch bei youtube: www.youtube.com/watch


Mehr Informationen über die hoch fliegenden Adler hier: www.herwesche-adler.de