• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Schlussverlosung und Weihnachtskonzert: Stadtmarketing und Werbering wünschen „Frohe Weihnachten“

Herborn, 18.12.2008: Das gemeinsame Weihnachtslieder-Singen am Freitagnachmittag auf dem Marktplatz, die Schlussverlosung des Werberings und das damit verbundene Konzert des Herbornseelbacher TV-Orchesters am Samstag – zum vierten Advent erreichen die von Stadtmarketing und Werbering für Herborn organisierten Veranstaltungen in der Vorweihnachtszeit am Wochenende ihren Höhepunkt.


Erfahrungsgemäß bedeutet das letzte Adventswochenende immer noch mal einen großen Ansturm auf die Geschäfte in der Innenstadt. Um die letzten Besorgungen vor dem Fest halbwegs stressfrei erledigen zu können, dürfen die Autofahrer ab Freitag um 11.30 Uhr noch einmal mit Parkscheibe zwei Stunden lang kostenlos auf den sonst gebührenpflichtigen Großparkplätzen Kallenbach, Schmaler Weg und Hintersand ganz nahe an der Innenstadtn parken. Für längeres Verweilen empfiehlt sich der Schießplatz , wo man sein Auto zeitlich unbegrenzt kostenlos abstellen kann. Kurzfristig können Eltern übrigens auch ihre Kinder dank der kostenlosen Kinderbetreuung des Werberings „parken“, wenn sie am Samstag zwischen 11 Uhr und 17 Uhr entspannt zum weihnachtlichen Einkaufsbummel aufbrechen wollen: Unterdessen kümmern sich die Pädagogen der „Erlebnisinsel“ in der Sparda-Bank um den Nachwuchs.


Zum Innehalten und einstimmen auf das Weihnachtsfest empfiehlt sich auch das öffentliche Singen von bekannten Weihnachtsliedern, das am Freitag (19. Dezember) um 17 Uhr zum dritten Mal auf dem Marktplatz stattfindet. Rund um den großen Weihnachtsbaum am Löwenbrunnen und zwischen den Buden des Weihnachtsmarkts kann jedermann in den großen gemeinsamen Spontan-Chor einstimmen, der vom Posaunenchor des CVJM Hörbach unter der Leitung von Matthias Geil begleitet wird. Sängerische Verstärkung leisten wieder die Mitglieder des Singkreises und der Kantorei der Herborner evangelischen Kirchengemeinde, die sich unter die Sänger mischen werden. Ihre Kantorin Regina Zimmermann-Emde will jeweils mit einigen Worte die Weihnachtslieder erklären, die zuvor in Kopie ausgeteilt werden sollen. Übrigens werden die Sänger der Kantorei direkt anschließend zur Probe in die Stadtkirche ziehen. Dort sind sie am Sonntag ab 19 Uhr mit John Rutters „Magnificat“ und Camille Saint-Saëns‘ „Oratorio de Noël“ gemeinsam mit einem Kammerorchester und mehreren Solisten zu hören.


Eintrittskarten für dieses besondere weihnachtliche Konzert gibt es für zehn Euro (ermäßigt sieben Euro) noch im Vorverkauf in der Buchhandlung Baumann und im „Küchenladen“ sowie an der Abendkasse. Schüler und Studierende haben freien Eintritt.


Eintritt frei für alle heißt es schon tags zuvor am Samstag (20. Dezember), wenn das TV Orchester Herbornseelbach ab 16 Uhr zum traditionellen Weihnachtskonzert auf dem Marktplatz einlädt. Die Turnermusiker um ihren Dirigenten Michael Werner wollen sowohl mit weihnachtlichen Melodien als auch mit Stücken aus ihrem aktuellen Jahresprogramm das Publikum unterhalten. spielen Im Rahmen ihres Weihnachtskonzerts wird auch die Schlussverlosung stattfinden: Wenn die Turnermusiker Pause machen, wollen die Abgesandten des Werberings eine ganze Menge Einkaufsgutscheine unter allen Anwesenden verlosen: Der Hauptgewinn ist ein Gutschein über 500 Euro, der zweite Sieger bekommt einen Bon im Wert von 250 Euro, als dritter Preis wird ein Gutschein im Wert von 100 Euro verlost. Außerdem können sich zehn Gewinner über Einkaufsgutscheine von jeweils 50 Euro freuen. Die Gutscheine können in allen Werbering-Mitgliedsgeschäfte eingelöst werden. Die Preise werden unter allen auf dem Marktplatz Anwesenden und zum Teil über die City-Card-Nummern verlost, weshalb die City-Card auf alle Fälle griffbereit gehalten werden sollte. Außerdem wollen die Kaufleute Sach- und Trostpreise unterŽs Volk bringen, so beispielsweise zehn Präsentkörbe und 25 Kisten Götterfrucht-Orangen.


Der kleine Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz schließt übrigens am Sonntag (21. Dezember) seine Pforten und hat an diesem Tag letztmalig bis mindestens 19 Uhr geöffnet. Wer noch einmal im Schein der Abertausend Glühlampen und des flackernden Schwedenfeuers seinen Glühwein oder Bratwurst, Hatscheln, die ungarischen Langos oder Crepes genießen will, hat also nicht mehr viel Zeit. Danach wird auch das Karussell abgebaut, so dass die Kinder ihre Fahrchips bis Sonntagabend eingelöst haben sollten.


Bild und Text: Klaus Kordesch