• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Tag des Blaulichts in Herborn

Die Polizei, die Herborner Freiwillige Feuerwehr, das Technische Hilfswerk THW und das DRK sind am Sonntag (13. Juni) beim ersten „Tag des Blaulichts“ mit dabei, der auf Initiative des Vereins „Pro Polizei“ Herborn auf dem Herborner Marktplatz stattfindet. „Wir wollen den Kontakt zur Polizei ermöglichen, Distanzen abbauen und gleichzeitig vorbeugend gegen Straftaten aktiv werden“, erklärt Hans-Dieter Wieden als Vorsitzender des Vereins zur Absicht der Aktion, die in Kooperation mit dem Herborner Stadtmarketing stattfindet.


Von Seiten der Ordnungshüter sieht man das ganz ähnlich. Gute Arbeit könne man in unserem vergleichsweise ländlich strukturierten Raum als Polizei nur dann leisten, wenn man eng und gut mit der Bevölkerung zusammenarbeite, sagt Polizei-Hauptkommissar Markus Schmitt als stellvertretender Leiter der Herborner Polizeistation dazu. Die Nähe zur Bevölkerung suchen werden am Sonntag nach derzeitiger Planung fünf oder sechs Kollegen. Sie bringen unter anderem einen Streifenwagen der neuesten Generation mit, entweder einen Opel Insignia oder einen Fünfer-BMW. Neuesten Datums wird auch das Streifen-Motorrad sein, auf das die Veranstalter hoffen. Wer mag, kann auf der modernen Maschine Platz für eine Erinnerungsfoto nehmen, das Mitglieder der Foto-AG der „Flora herbornensis“ anfertigen und auf Wunsch per E-Mail an die Abgelichteten verschicken.


Das zweite Anliegen des Vereins „Pro Polizei“ neben der verbesserten Beziehungen zwischen Bürgern und Polizei ist die Prävention: Dementsprechend ist der große „Präventions-Bus“ der Hessischen Polizei vor Ort, in dem man sich über Schutz vor Einbruch und Diebstahl, über Kinder- und Jugendprävention, Verkehrs- und Gewaltprävention informieren kann. Ein Schwerpunkt ist der Einsatz geeigneter Sicherungstechnik in Wohnungen und Häusern: Der Bus ist mit zahlreichen Exponaten zu den Bereichen „mechanische Sicherungstechnik“ und „Überfall- und Einbruchmeldeanlagen“ ausgestattet, deren Wirkungsweise die Besucher anschaulich erklärt bekommen. Zum Gespräch bereit steht auch der kriminalpolizeiliche Berater Bernd Fuchs, der beispielsweise zu Internetkriminalität, das sogenannte Pishing und über gegen Senioren gerichtete Kriminalität berät.


Dabei soll das unterhaltende Element nicht zu kurz geraten: Ab 12 Uhr lädt das Landespolizei-Orchester Hessen unter der Leitung von Walter Sachs in seiner großen, aus mehr als 30 ausgebildeten Musikern bestehenden Besetzung zu einer Matinee mit Frühschoppen auf den Marktplatz ein. Dabei kann man gespannt sein, welches Programm die 1954 als Hessische Polizei-Kapelle gegründete Musiker-Formation mitbringen wird. Sie beherrscht Klassik und Swing ebenso wie Rock oder Pop. Nach dem rund zweistündigen Auftritt wird die Bühne umgebaut und steht für ein buntes Show-Programm zur Verfügung, kündigt „Pro Polizei“-Vorsitzender Wieden an. Unter anderem wird die DRK-Rettungshunde-Staffel erwartet. Nebenan auf dem Kornmarkt kommen derweil den ganzen Tag über die Kinder auf ihre Kosten: Hier baut die Verkehrschule einen Fahrradparcours auf, der vor allem für Dritt- und Viertklässler geeignet ist, aber auch allen anderen offen steht.


Zu sehen sind beim „Blaulicht-Tag“ außerdem ein modernes Tanklöschfahrzeug der Herborner Freiwilligen Feuerwehr, ein Rettungswagen des DRK und ein allradgetriebener Gerätekraftwagen des THW: Der 14-Tonner mit Seilwinde und Lichtmast ist laut THW-Ortsbeauftragtem Claus Krimmel sozusagen die „große Werkzeugkiste des THW“.


Das Programm des „Blaulicht-Tags“ beginnt um 11 Uhr mit Grußworten von Landrat Wolfgang Schuster, dem Herborner Polizeistations-Leiters Holger Geller und Bürgermeister Hans Benner. Für die Verpflegung zeichnen der Herborner Verkehrsverein und „Pro Polizei“ verantwortlich: Ersterer kümmert sich um Bratwurst sowie um Kaffee und Kuchen, der Verein „Pro Polizei“ um die Getränke.


Bild und Text: Klaus Kordesch