• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Wer bekommt den Hauptgewinn? - Viel Musik und die große Schlussverlosung am 4. Advents-Wochenende

Herborn, 19.12.2013: Na, wollen Sie auch den schnittigen Mercedes-Benz CLA 180 gewinnen, den der Werbering in diesem Jahr als ersten Preis seines Weihnachts-Gewinnspiels auf den Podest am Weihnachts-Marktplatz gestellt hat? Wenn Sie schnell noch ein paar Lose kaufen wollten, um sich diesen Traum zu erfüllen, sind Sie schlicht zu spät dran: Schon seit Ende vergangener Woche gibt es in der ganzen Stadt keine Lose mehr.


Der Werbering und die Herborner Vereine können sich freuen: Den Reinerlös aus den 40 000 verkauften Losen wollen die Kaufleute nämlich in diesem Jahr für ein förderungswürdiges Projekt eines gemeinnützigen Herborner Vereins oder einer mildtätigen Institution aus dem Stadtgebiet spenden. Wenn Sie Lose gekauft haben, haben Sie also gleichzeitig auch noch etwas Gutes getan. Das geht übrigens auch jetzt noch: Auf dem Weihnachtsmarktplatz bekommt man nämlich auch noch die neuen Glühweinbecher aus Klarglas, die zugunsten notleidender Kinder für drei Euro verkauft werden. Falls am Glühweinstand mal wieder viel los ist: Die Sammler-Trinkgefäße gibt es auch im Büro der Herborner Stadtmarketing-Gesellschaft.


Wer das 30 000 Euro-Auto, das iPhone als zweiten Preis und den dritten Preis in Form eines Tablet-PCs gewinnt, stellt sich bei der Schlussverlosung der Hauptpreise am Sonntag (22. Dezember) heraus. Außerdem können sich alle Losbesitzer Hoffnung machen auf einen Tankgutschein über 250 Euro, fünf Werbering-Gutscheine über 200 Euro und fünf Gutscheine a 100 Euro.Wenn Sie live dabei sein wollen: Los geht es um 17 Uhr auf dem Marktplatz, musikalisch sorgen in diesem Jahr die Bläser des Herbornseelbacher Musikvereins für die Klangkulisse.


Alternativ lockt für Freunde der Blasmusik ab 16 Uhr das 33. Weihnachtskonzert des TV-Orchesters Herbornseelbach in der Herbornseelbacher Mehrzweckhalle mit einem abwechslungsreichen Programm aus feierlichen Weihnachtsklängen, heiteren Wintermelodien und sinfonischer Blasmusik. Wenn Sie lieber das traditionelle Weihnachtskonzert der Herborner Kantorei am 4. Adventssonntag besuchen wollen, sollten Sie direkt nach der Verlosung in die evangelische Stadtkirche Herborn gehen: Um 18 Uhr beginnt nämlich schon die Aufführung, die in diesem Jahr ganz im Zeichen der englischen Chormusik steht: Kantorin Regina Zimmermann-Emde hat ein interessantes Programm mit Werken von Benjamin Britten, John Rutter und Barrie Carson Turner zusammengestellt.


Musik gibt es aber auch an den anderen Tagen vor dem Fest auf dem Weihnachts-Marktplatz in Herborn. Am Freitag (20. Dezember) können Sie selbst wieder bekannte und schöne alte Weihnachtslieder beim „Offenen Singen“ anstimmen. Beginn ist um 17.30 Uhr. Die Herborner Kantorei, der Singkreis und Kantorin Regina Zimmermann-Emde sowie die Bläser der Posaunenchöre Schönbach und Hörbach unter der Leitung von Christoph Henrich und Matthias Geil unterstützen die Sänger dabei. Auf dem Liedzettel, der vorher ausgeteilt wird, finden sich beliebte Titel wie „Leise rieselt der Schnee“, „Es ist ein RosŽ entsprungen“ und „Vom Himmel hoch“: „Die Liedauswahl soll eine Mischung aus Liedern sein, die „in aller Munde“ sind, aber es sollen auch die wunderschönen alten Advents- und Weihnachtslieder unserer christlichen Tradition vorkommen“, sagt Kantorin Regina Zimmermann-Emde, die den Liedern jeweils einige erklärende Worte vorausschickt. Nach dem letzten Lied „Oh du fröhliche“ beginnen wiederdie Glocken der evangelischen und katholischen Kirche zu läuten.


Wer lieber zuhört, kommt auch am Samstag (21. Dezember) ab 15 Uhr auf seine Kosten: Der Frauenchor „CremFrech“ des Männergesangvereins „Liederkranz“ Herborn hat das Angebot des Werberings wahrgenommen, sich auf dem auf dem Weihnachts-Marktplatz vorzustellen. Die 20 Sängerinnen wollen sich unter der Leitung von Chorleiter Leuthold Ortelbach a cappella rund eine Stunde lang mit weihnachtlichen Liedern, Gospels und moderner Chorliteratur vorstellen. Zu hören sind beispielsweise das „Wiegenlied der Hirten“, „The Lord of the Dance“, „Im Winterwald“, der „Gesang der Engel“ sowie „Rock my Soul“ und „When the Saints“.


Klaus Kordesch