• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Am Wochenende auf dem Martinimarkt in Herborn vergnügen und shoppen

Am kommenden Wochenende lockt der traditionsreiche Martinimarkt in die Innenstadt von Herborn. An dem verkaufsoffenen Sonntag und Montag, 12. November und 13. November, lädt die Stadt Herborn wieder zu dem über die Grenzen des Landkreises beliebten Krammarkt ein. Schon ab Freitag lockt der große Vergnügungspark auf den Festplatz im Walkmühlenweg.

Martinimarkt bedeutet trotz sinkender Temperaturen vier Tage Vergnügen mit Karussells und Fahrgeschäften auf dem Festplatz im Walkmühlenweg sowie zwei Tage Markttreiben in der Herborner Innenstadt.
Seit über 550 Jahren bieten regionale und weitgereiste Händler um den Martini-Tag (11. November) ihre Waren zum Kauf an. Damit ist der Herborner Martinimarkt nicht nur der bedeutendste der Herborner Märkte, sondern auch einer der ältesten in der Region: Von der Fußgängerzone über die Hauptstraße bis hin zum Johanneum Gymnasium in der Konrad-Adenauer-Straße präsentieren über 200 Händler ihre Produkte. Wenige Wochen vor dem Weihnachtsfest stimmt der Martinimarkt auf die kalte Jahreszeit ein: Das Aroma von gebrannten Mandeln und Maronen, von Glühwein und heißem Äppler verströmt ein vorweihnachtliches Flair und lädt zum Kauf von Weihnachtsgeschenken ein.


Ab Freitagnachmittag (14 Uhr) bis Montagabend (20 Uhr) können kleine und große Besucher sich auf dem großen Vergnügungspark amüsieren. Hier laden zahlreiche Schausteller täglich ein zu einer rasanten Karussellfahrt mit der beliebten "Berg-und-Tal-Bahn" oder dem "Top-Spin", einer überdimensionalen Hollywood-Schaukel. Ein besonderes Highlight können Besucher am Sonntagabend gegen 19 Uhr beim Feuerwerk erleben. Für diesen Anlass gibt es bei den Schaustellern sog. Multispektral-Brillen kostenlos. Diese versprechen ein noch intensiveres und farbenprächtiges Erleben des Feuerwerks. Familien mit Kindern, aber auch alle anderen Rummel-Fans, freuen sich über die um die Hälfte reduzierten Fahrpreise am Montag des Martinimarktes.


Am Sonntag, den 12. November, können sich Besucher Herborns von 8 Uhr bis 18 Uhr mit Nützlichem eindecken, schlendern und schlemmen. Angeboten werden Haushaltswaren, Textilien und Lederwaren wie auch Gewürze und Naschereien. Die Werbering-Geschäfte in der Fußgängerzone öffnen ihr Pforten ab 12 Uhr für einen Einkaufsbummel. Am Montag präsentieren die Händler ihr Waren bereits ab 8 Uhr.
Besucher erfreuen sich kulinarisch an Verpflegungsständen mit Bratwurst, Steaks und weiterem Herzhaften, auch Crêpes und Zuckerwatte werden nicht fehlen. Mit von der Partie sind auch verschiedene Herborner Vereine, die mit heißem Glühwein oder Gegrilltem die Vereinskasse aufbessern.

Einschränkungen des Verkehrs am Martinimarkt

Die Stadt Herborn weist darauf hin, dass am Sonntag die Westerwaldstraße aus Richtung Driedorf wegen des Markttreibens ab der Kreuzung am Amtsgericht gesperrt ist. Der Verkehr wird über die Austraße beziehungsweise die B 277 umgeleitet. Am Montag kann die Bundesstraße in diesem Bereich wieder befahren werden, da die sonst in diesem Bereich aufgestellten Stände dann wegfallen.

Beachten sollten Besucher, dass die Vollsperrung der B255 von der Schießplatz-Kreuzung bis zur Kreuzung am Reuterberg sich auch auf den Durchgangsverkehr am Martinimarkt auswirkt: Am Sonntag wird die Walther-Rathenau-Straße zur Sackgasse und ist lediglich zum Erreichen des Parkplatzes auf dem Schießplatz nutzbar. Alle Autofahrer werden gebeten, unbedingt den Parkplatzbeschilderungen zu folgen und nur auf ausgewiesenen Parkplätzen zu parken. Oder als Ortsansässige das Auto stehen zu lassen und den kostengünstigen Buspendeldienst aus den Stadtteilen zu nutzen.
Außerdem an beiden Tagen für den Verkehr gesperrt sind der Sandweg ab dem Kreisverkehr beim Dill-Center, die Hauptstraße ab dem Platz an der Linde die Schlossstraße, sowie die gesamte Innenstadt.

Buspendeldienst aus den Stadtteilen

Am Martinimarkt-Sonntag verkehrt wieder ein Buspendeldienst zwischen der Innenstadt und den Herborner Stadtteilen. Eine Fahrt kostet einen Euro, Jugendliche und Kinder unter 16 Jahren können kostenlos mitfahren. Die Fahrpläne für den Buspendeldienst kann Leitet Herunterladen der Datei einhier heruntergeladen werden.  Der Stadtbusverkehr fährt an den beiden Markttagen nur eingeschränkt. (dg)

Änderungen des Busverkehrs zum Martinimarkt

Die Verkehrsgesellschaft Lahn-Dill-Weil mbH hat alle Änderungen des Busverkehrs am Sonntag und Montag in einer Übersicht zusammengefasst, diese können Leitet Herunterladen der Datei einhier heruntergeladen werden.