Ausgezeichnete Architektur in Hessen: Bürgerhaus Burg im Deutschen Architekturmuseum

Das 2016 fertiggestellte Bürgerhaus im Herborner Stadtteil Burg erhielt im vergangenen Jahr vom Bund Deutscher Architekten in Hessen die „Simon-Louis-du-Ry-Plakette“.

Damit zeichnet der Bund Deutscher Architekten (BDA) in Hessen Bauherrn und Architekten aus, ob von privaten oder öffentlichen Bauten, denen es gelingt mit einem Bauwerk Architektur beispielhaften in das Stadtbild zu integrieren. Zudem will der BDA mit der Auslobung der Plakette gute Architektur einem breiten öffentlichen Publikum bekanntmachen.

Nun kommt das Bürgerhaus Burg bei der Ausstellung „Große Häuser, kleine Häuser: Ausgezeichnete Architektur in Hessen von 2013 bis 2018“ im Deutschen Architekturmuseum (DAM)in Frankfurt, Schaumainkai 43, groß raus. In der Begründung der Jury heißt es, der Baukörper erinnere an einfache Industriearchitektur und füge sich „mit großer Selbstverständlichkeit [in] den Ort zwischen Bahnlinie und Dillaue am Übergang vom Ort zur Landschaft und den angrenzenden Sportanlangen“. Das Bürgerhaus erhalte durch die Holztafelbauweise bei hoher Funktionalität eine einladende und warme Atmosphäre, auch öffneten sich die variabl nutzbaren Veranstaltungsräume großzügig zur Landschaft. Überzeugt hat die Jury die „stringente Architektur vom Städtebau bis ins Detail, die eine klare Antwort auf die Anforderungen des Orts gibt und ein Gewinn für die Bürger darstellt.“

Bis zum 17. Februar sind Bilder und Projektentwürfe aller 38 preisgekrönten Bauwerke in Hessen für den Zeitraum 2013-2018 im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt ausgestellt. Informationen zu den Öffnungszeiten der Ausstellung unter www.dam-online.de (dg)