• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Circus Krone kommt auf den Festplatz: Viertes Gastspiel nach 1996, 2001 und 2006 in Herborn

Paukenschlag kurz vor Weihnachten: Herborn kann sich 2018 auf ein besonderes Veranstaltungs-Highlight freuen. Zum vierten Mal nach 1996, 2001 und 2006 gastiert der Circus Krone in der Bärenstadt. Das Münchener Traditionsunternehmen zeigt sein Programm „Evolution“ vom 14.-18. Juni auf dem Festplatz an der Dill.

„Wir sind sehr froh, dass es nach einem knappen Jahrzehnt noch einmal mit einem Gastspiel geklappt hat“, so Jörg Michael Simmer vom Stadtmarketing Herborn, das den Kontakt hergestellt hatte.
In der größten Zeltstadt Europas erleben die Besucher eine Show der Superlative.

Mit dabei ist „Crazy Wilson“, eine echte Luftsensation aus Amerika, der eine atemberaubende Mischung aus Fliegendem Motorrad und Mondlandung präsentiert. Martin Lacey jr., der „König der Löwen“ präsentiert seine prachtvollen Raubkatzen in der größten Raubtiershow der Welt. Mit dabei sind auch Krones gigantische Elefantenherde, die traumhaft schönen Pferde-Freiheitsdressuren von Direktorin Jana Mandana Lacey-Krone, eine klassische Hohe Schule im Csardas-Rhythmus und eine Exoten-Parade im Safari-Stil.

Die stärksten Männer der Mongolei mit der Truppe „Khadgaa“, ein fliegendes Trapez und preisgekrönte Seilsprung-Akrobatik sind artistische Highlights. Für den nötigen Spaß zwischen all den Attraktionen sorgen der unvergleichliche Fumagalli mit Bruder Daris sowie Weißclown Tonito Alexis.
Nicht zu vergessen im circensischen Teil des 180-Minuten-Programmes: Fliegende Papageien und  der mächtige Nashornbulle „Tsavo“

Der bekannte amerikanische Choreograph Gene Reed zeichnet für die Inszenierung verantwortlich.
117 Jahre lang besteht der Circus Krone aktuell. Zu seiner riesigen Zeltstadt gehören gegenwärtig fast 300 Menschen, 100 Tiere, mehr als 260 Wohn-, Pack-und Gerätewagen und ein Spielzelt für 3.400 Personen. Es hat eine Abmessung von 48 x 64 Metern und eine Höhe von 16 Meter. Allein das Dach besteht aus 30 Teilen und überspannt eine Fläche von rund 3.000 Quadratmetern.
Die Gesamtfläche des Zeltes entspricht fast der Größe eines Fußballfeldes. Vier 20 m hohe Stahlmasten, vier Stahlgitter-Hilfsmasten, 12 Quaderpole, 120 Sturm-und Rondellstangen sowie 250 Eisenanker sorgen dafür, dass die Konstruktion auch stärksten Stürmen standhält.  60 Helfer sind im Einsatz, wenn das Zelt aufgebaut wird.
Es gibt zudem ein rollendes Circus-Restaurant, ein eigenes Stromaggregat mit 1.000 KW Leistung, eine Circusschule, eine Betriebsfeuerwehr, eine Mannschaftsküche auf Rädern sowie Büros und Werkstätten aller Art (Schreinerei, Sattlerei, Schlosserei, KFZ-Werkstätte, Damen- und Herrenschneiderei). Außerdem besitzt der „Bayerische Nationalcircus“ die einzige mobile Behinderten-Toilette der Welt.
Der Vorverkauf für das Gastspiel in Herborn startet allerdings erst im Februar. Der Zirkus nimmt jedoch bereits Reservierungen unter der Service-Hotline 01805/247287 entgegen.