Erdbeeren satt in der ganzen Stadt: Leckereien, Live-Musik und offene Geschäfte

Herborn setzt auf Erdbeeren: Es ist der Themensonntag mit der größten Tradition. Bereits zum 13. Mal stellt der Herborner Werbering am 3. Juni die wohl beliebteste Frucht des Frühsommers in den Mittelpunkt: Beim verkaufsoffenen Erdbeer-Sonntag steht in der Herborner Innenstadt alles im Zeichen der roten Vitaminbombe. Sowohl in vielen der zwischen 12 und 18 Uhr geöffneten Geschäfte, als auch in den Verkaufsständen der gesamten Innenstadt stehen die verschiedensten Erdbeer-Leckereien hoch im Kurs.

Rund zweieinhalb Dutzend Vereine und Gastronomen sind im Einsatz und sorgen verteilt über das ganze Innenstadtgebiet dafür, dass die Besucher ein reichhaltiges Angebot an Erdbeer-Spezialitäten vorfinden.

Ungefähr 10 000 Menschen waren es 2017, die sich beispielsweise Bratwurst mit Erdbeer-Senf ebenso schmecken ließen wie mit den roten Früchten belegte Flammkuchen. Crèpes, Waffeln, aber auch Erdbeerbowle mit Sekt für die Großen oder mit Selters für die Kinder gibt es von "Creme Frech", dem Frauenchor des MGV "Liederkranz". Aber auch die beliebten frittierten Kartoffelspiralen mit Erdbeeren des Gesangvereins „Gutenberg“ aus Burg sind wieder im Angebot, um nur einige wenige kulinarische Attraktionen zu nennen.

Neben dem Schlemmen und Shoppen können sich die Besucher aber auch auf ein kleines Rahmenprogramm freuen. Auf der Bühne am Marktplatz spielt nachmittags der Herbornseelbacher Musikverein auf. Die „Roten Teufel“ um Orchestergründer und -leiter Erwin Gabriel geben einen Einblick in ihr aktuelles Repertoire. Für die Kinder dreht sich unter anderem auf dem Kornmarkt wieder ein Karussell.

Freunde der etwas betagteren Automobile sind mit ihren Old- oder Youngtimern gleichermaßen zu einer Sonderschau auf dem Eitzenhöfer-Parkplatz willkommen. Wer ein mindestens 30 Jahre altes zwei- oder vierrädriges Fahrzeug sein Eigen nennt und damit den Erdbeersonntag bereichern möchte, kann sich noch kurzentschlossen für eine kostenlose Teilnahme anmelden. Werbering-Chef Claus Krimmel (Tel., 0173/8474253, Mail: clauskrimmel@cfkrimmel.de) freut sich über Rückmeldungen  und hat noch einen besonderen Tipp für die Automobilisten parat: „Kommen Sie einfach beim Erdbeersonntag mit dem Oldtimer in die Stadt, dann haben Sie einen sicheren Parkplatz!“

(Foto: Hans-Dieter Wieden)