• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Fachkräfte qualifiziert euch: Förderung zum Nachholen des Berufsabschluss bei der Initiative ProAbschluss beantragen

Fachkräfte sind begehrt, viele kleine und mittelständische Unternehmen in der Region suchen fortwährend qualifiziertes Personal. Anfang März stellte Aline Heckmann, Bildungscoach für den Lahn-Dill-Kreis, die Initiative ProAbschluss mit einem Aktionstag auf dem Firmengelände von Balzer und Nassauer vor.

 

Die Initiative ProAbschluss des Landes Hessen unterstützt Arbeitnehmer und insbesondere kleine und mittelständische Betriebe, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne Berufsabschluss zu Fachkräften nachqualifizieren wollen. Eine Beratung ist kostenfrei. Die Weiterbildungskosten können bis zur Hälfte oder maximal 4000 Euro übernommen werden. Dies gilt unabhängig vom jeweiligen Einkommen der Arbeitnehmer.  
Am Infomobil erhielten Arbeitnehmer, die einen Bildungsabschluss nachholen wollen, und Unternehmer, die Mitarbeiter weiterqualifizieren wollen, erste Informationen zu Förderchancen und  den Modalitäten. Aline Heckmann freute sich, dass der erste Beratungstermin in Herborn gut angenommen worden sei und direkt Vorort weitere Förderanträge gestellt werden konnten.
Trotz eines straffen Terminplans nahm sich auch Bürgermeister Hans Benner Zeit Näheres über das Projekt ProAbschluss zu erfahren. „Persönlich hätte ich wohl mit meiner beruflichen Laufbahn, hätte es das Angebot damals schon gegeben, von ProAbschluss profitieren können. Ich habe zuerst eine Ausbildung als Großhandelskaufmann absolviert, später Fortbildungen in der EDV absolviert wie auch unter anderem Weiterbildungen zum Betriebswirt oder in der Bilanzbuchhaltung besucht. In dem Wissen, dass heute kaum jemand zum Zeit seines Ruhestandes in dem Beruf arbeitet, in dem er ins Berufsleben gestartet ist, war mir eine fortwährende Weiterqualifikation stets wichtig“, sagte Hans Benner bei seinem Besuch des Infomobils.
„Das Lernen für den Beruf endet nicht mit einer Abschlussprüfung, es ist eine stetige Aufgabe sich persönlich und fachlich zu verändern um auch mit den technischen Entwicklungen Schritt zu halten“, so Benner weiter. „Wir ermuntern auch unsere Mitarbeiter, angefangen bei unseren Auszubildenden, ihr fachliches Wissen durch Fortbildungen stetig zu vertiefen oder sich für neue Aufgabe nach zu qualifizieren“, verdeutlichte der Rathaus-Chef.

Wer eine Förderung über das Projekt ProAbschluss erhalten will, sollte sozialversicherungspflichtig beschäftigt sein, seinen Hauptwohnsitz in Hessen haben, mindestens 27 Jahre alt sein und noch keinen anerkannten Berufsabschluss im ausgeübten Beruf haben. Auch geringfügig Beschäftigte, für die Sozialbeiträge geleistet werden, können gefördert werden. Finanziell kann fast jede abschlussbezogene Weiterbildungsmaßnahme unterstützt werden unabhängig vom Einkommen der Arbeitnehmer. Die Förderung besteht aus einem Zuschuss von 50 Prozent der Teilnahme- und Prüfungsgebühren bis zu einer Höchstgrenze von 4.000 EUR je Qualifizierungsscheck.

Betreut wird ProAbschluss vom gemeinnützigen Verein Weiterbildung Hessen e.V. Hier können interessierte Betriebe das Infomobil für einen Besuch in ihrer Arbeitsstätte und eine persönliche Beratung anfragen, Ansprechpartner ist Herr Kindinger, Telefon 069 597996615 oder per Mail an Kindinger@qualifizierungschecks.de . Beratung und Finanzhilfen zum Nachholen eines Berufsabschlusses erhalten sie bei Aline Heckmann, Telefon 06441-9247534 oder bildungscoach@gwab.de (dg)