• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Feuerwehr Herborn startet systematisch in die Zukunft

Herborn, 8.1.2015: Demografischer Wandel, geändertes Freizeitverhalten und die eigene Außendarstellung sind Themen, mit denen sich ab sofort die Feuerwehr Herborn intensiv auseinandersetzt. Hierzu hat die Stadt Herborn, zu der die Feuerwehr als kommunale Einrichtung gehört, im Rahmen einer Ausschreibung die Gießener FeuerwehrAgentur ins Boot geholt. Mit verschiedenen Maßnahmen wird nun die Feuerwehr Herborn als eine der ersten in der Region systematisch fit gemacht für die Zukunft. "Das Ziel ist ganz klar: Mit einer leistungsfähigen Freiwilligen Feuerwehr auch in Zukunft die Sicherheit der Menschen in Herborn gewährleisten" bringt Feuerwehrchef Kai Reeh die Maßnahmen auf den Punkt.

Im Rahmen dieses Prozess bereits durchgeführt wurde eine Umfrage unter allen Feuerwehrangehörigen in Herborn. Im Rahmen dieser Umfrage wurde ebenso nach bestimmten Angaben zur Lebenssituation, wie auch zur selbst erlebten Situation in der Feuerwehr Herborn gefragt. Diese Feuerwehrumfrage, der so genannte Lumdatal-Test, wurde von der FeuerwehrAgentur entwickelt und in den vergangenen 5 Jahren bei zahlreichen Feuerwehren in ganz Deutschland durchgeführt, um die Zukunftsfähigkeit und das Entwicklungspotential darzustellen.

Nun gingen die Maßnahmen in die nächste Stufe: Wehrführer der Stadtteilfeuerwehren und Feuerwehrleitung bearbeiten in mehreren Zukunftsworkshops konkrete Zukunftsfragen, zum Beispiel hinsichtlich zukünftig zu erwartender Einsatzsituationen, der Veränderung von Lebenssituationen in der Stadt bis hin zu der Frage, wie sich die Feuerwehr bereits heute für eine zukünftige und zeitgemäße Menschenführung aufstellen kann. "Immerhin geht es um nichts geringeres, als den freiwilligen Dienst in der Feuerwehr als wesentlichen Sicherheitsbaustein in unserer Stadt auch für die Zukunft zu garantieren" sagt Kai Reeh, Leiter der Feuerwehr Herborn. Ergebnisse der Workshops sind neben vielen neuen Erkenntnissen und Blicken über den Tellerrand vor allem konkrete Projekte, die nun umgesetzt werden. Mehrere Arbeitsgruppen wurden gebildet, die zum Teil wirklich innovative und sympathische Ideen bearbeiten. Stichtag zur Präsentation ist um Ostern, dann geht es weiter. Wertvoll waren bei dieser Zündung die Impulse von außen: "Ohne diese zielsichere Moderation, die hohe Expertise und Erfahrung aus anderen Projekten und den scharfen Blick von außerhalb der Feuerwehr wären wir so schnell nicht gestartet" bewertet Reeh die Leistung. Das Projekt wird geleitet von Martin Lutz von der FeuerwehrAgentur.

Die FeuerwehrAgentur ist eine Abteilung der Organisationsberatungsgesellschaft Dr Ruhrmann und Kollegen in Gießen. Die FeuerwehrAgentur berät und coacht seit mehr als zehn Jahren Führungspersonal in insgesamt weit mehr als 100 freiwilligen Feuerwehren, Berufsfeuerwehren, Aufsichtsdiensten und Verbänden in ganz Deutschland, schult und trainiert Führungskräfte und Fachkräfte im Bereich der Öffentlichkeitsarbeit und Krisenkommunikation und führt Mitgliederwerbekampagnen durch. Hierbei verquickt die FeuerwehrAgentur Feuerwehrthemen erfolgreich mit fundiertem akademischem Wissen aus den Bereichen der Wirtschaftswissenschaften, Sozialwissenschaften, Psychologie und Erziehungswissenschaften, Journalismus und Zukunftsforschung.