Herborner Stadtführerteam ist starklar

Die beliebten Stadtführungen in Herborn haben fast immer Saison. Stadtmarketing-Mitarbeiterin Birgit Ernst informierte beim Jahres-Auftakttreffen über Neuigkeiten.

Die im Vorjahr zum Team hinzu gekommenen neuen Stadtführerinnen und Stadtführer haben ihre Ausbildung beendet und auch zum großen Teil schon die ersten Rundgänge absolviert - die Resonanz war durchweg positiv. Auch die ersten Mundart-Stadtführungen in „Herwisch Platt“ sind längst von Gruppen gebucht worden.

Neue Stadtführungen 2019 geplant

2019 wird es noch weitere neue und sehr interessante Angebote geben. Neben bekannten offenen Stadtführungen aus verschiedenen Themenbereichen wird derzeit ein Rundgang auf den Spuren jüdischen Lebens in Herborn neu entwickelt. Eine Mundart-Stadtführung für interessierte Einzelpersonen wird im Jahresverlauf angeboten. Zudem hat einer der neuen Stadtführer gleich einen ganzen Halbtages-Busausflug zum Thema „Faszination Glocken“ entwickelt – mit Besuch des Glockenmuseums in Greifenstein, der Glockengießerei Rincker in Sinn und weiteren interessanten Punkten. Interessenten können sich für nähere Auskünfte beim Stadtmarketing melden, die ersten offenen Termine sind Donnerstag, der 23. Mai und Samstag, der 22. Juni 2019, jeweils ab 13 Uhr. Das kreative Team knobelt stetig weitere Ideen aus – man darf also sehr gespannt sein, was die nächste Zeit noch bringen wird!

Wesentliches Rüstzeug für gute Stadtführungen sind natürlich nach wie vor regelmäßige Fortbildungen und die Bereitschaft, sich selbst stets weiter zu bilden und zum Zeitgeschehen auf dem Laufenden zu halten. Im Vorjahr gab es daher eine Besichtigung der Villa Haas in Sinn, einen Rundgang auf den Spuren jüdischen Lebens durch Herborn, eine Kirchenbesichtigung mit Ronald Lommel, einen Rundgang entlang der Stadtmauer mit Herrn Kunz sowie einen Ausflug nach Wetzlar mit Stadtführung und Besichtigung des Palais Papius. In diesem Jahr sind unter anderem erneut Fortbildungen mit dem Stadtarchivar im Ruhestand Rüdiger Störkel vorgesehen, außerdem Stadtführungen in Haiger und Weilburg sowie ein Besuch des Hinterlandmuseums.


Dieses vielseitige Wissen fließt natürlich auch mit in die Stadtführungen ein. In Herborn gibt es keine Stadtführungen „von der Stange“, sondern individuell, auf die jeweiligen Gästegruppen abgestimmt, mit viel Witz und Herz präsentierte Stadtgeschichte – jedes Mitglied des Teams hat eigene Schwerpunkte und einen ganz eigenen Stil. Auch waschechte Herborner wundern sich oft, was sie bei einem solchen amüsanten Streifzug noch Neues über ihre Heimatstadt erfahren können. Bei den thematischen Rundgängen kann man dann seine Herborn-Kenntnisse vertiefen. Das Stadtführer-Team hat regelrechte „Wiederholungstäter“, die immer wieder bei den unterschiedlichen Rundgängen auftauchen. Das einhellige Credo der Gäste lautet, dass man wirklich immer wieder etwas Neues erfährt. Einen besseren Beleg für die Qualität der Stadtführungen kann es im Grunde nicht geben!

Bevor man in die einzelnen Thementouren „einsteigt“, ist es ratsam, mindestens einmal am klassischen Stadtrundgang „Unterhaltsam durch die Altstadt“ mit spannenden Informationen und den wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Herborn teilzunehmen. Dieser ist zu jedem gewünschten Zeitpunkt auch für klein(st)e Gruppen buchbar. Die Kosten betragen für Gruppen von einer bis 15 Personen pauschal vierzig, für große Gruppen ab 16 bis 25 Personen fünfzig Euro. Für Einzelpersonen sind die „offenen Stadtführungen“, die an jedem ersten Sonntag im Monat von Mai bis Oktober um 14 Uhr im Hof der Hohen Schule starten, sehr zu empfehlen. Für diese „offenen Stadtführungen“ sind keine Anmeldungen erforderlich; für alle anderen Stadtführungen werden diese im Büro der Stadtmarketing Herborn GmbH, unter Tel. 02772 / 708-413 oder unter tourist@herborn.de gerne entgegen genommen.