Karibu Ruhija: Willkommen in Herborn!

Sechs Gäste aus Tansania besuchen für zwei Wochen das Dekanat an der Dill und waren auch bei Bürgermeister Hans Benner zu Gast. Die drei Frauen und drei Männer aus der Bibelschule Ruhija, zu der das Evangelische Dekanat eine langjährige Partnerschaft pflegt, werden vom hiesigen Tansania-Arbeitskreis begleitet.

Gemeinsam mit dem Studienleiter Charles Bejumula kamen Amanja Rutashobya, Jovina Gerorge, Frida Alfred, Edwin Edson und Laurian Laurencio nach Herborn. Alle zwei Jahre reist eine Delegation aus Tansania über 6.000 km nach Mittelhessen.
Bürgermeister Hans Benner begrüßte die Besucher aus Tansania im Rathaus. Er erinnerte an die Entfernungstafel am Marktbrunnen, die jedem Gast der Stadt die Verbundenheit mit dem afrikanischen Land verdeutliche.

Seit dem Jahr 1986 besteht die Partnerschaft zur Bibelschule von Ruhija, in Nord-West Tansania etwa eine Autostunde von Bukoba am Victoriasee. Hier werden in einem zweijährigen Studium „Evangelisten“ ausgebildet, sie unterstützen die Pfarrer in der Gemeindearbeit in den sehr großen und weit verstreut gelegenen Gemeinden.

Seit 1994 erhält jede Studentin und jeder Student zum Examen ein Fahrrad. Die Räder werden vom Dekanat finanziert und ermöglichen es den Absolventen, die weit auseinanderliegenden Gemeinden besser zu erreichen. Die Zweiräder und ihre stolzen Besitzer haben die Partnerschaft zwischen dem Dekanat aus Herborn und der tansanischen Bibelschule bereits in weiten Teilen des Landes bekanntgemacht.