• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Tore und Spielspaß auf dem neuen Rasenplatz im Rehbergstadion

Wer sich in Herborn für lokalen Fußball begeistert, der kommt an dem nun fertig gestellten Rehbergstadion nicht vorbei. Zum Auftakt der neuen Fußball-Spielzeit hat der Eisenbahner Sportverein 1927 e. V. (ESV Herborn) ein hochkarätiges Benefiz-Frauenfußballturnier organisiert – mit den Damenmannschaften der Bundesligisten FFC Frankfurt, TSG Hoffenheim, dem FSV Hessen Wetzlar (2. Bundesliga) und Verbandsligist Sportfreunde Siegen.

Tags zuvor fand noch ein Ortstermin zur Bauabnahme mit der ausführenden Baufirma und den Mitarbeitern des Fachdienstes Tiefbau und Umwelt statt, keine 24 Stunden später durchliefen die Spielerinnen des 1. FFC Frankfurt ihr Aufwärmtraining in der modernen Spielstätte.
Das nun fertig sanierte Rehbergstadion hat die Stadt Herborn, vertreten durch Bürgermeister Hans Benner und Stadtverordnetenvorsteher J. Michael Müller, zur Einweihung des Rasenplatzes am 5. August an den ESV Herborn übergeben. Das Stadion steht allen Vereinen und Bürgerinnen und Bürger der Stadt offen und kann für sportliche Aktivitäten wie Fußball und Leichtathletik genutzt werden. Jährlich tragen Grundschulen aus dem Stadtgebiet ihre Bundesjugendspiele dort aus.
Die Sanierung des Stadions wurde bereits im Jahr 2015 begonnen und in vier Bauabschnitten umgesetzt: Das Sportlerheim als Funktionsgebäude wurde im ersten Schritt renoviert und durch einen Anbau erweitert, neue Sitzbänke werten die Tribüne auf, eine moderne Flutlichtanlage  ermöglicht auch in der dunklen Jahreszeit den Spielbetrieb und der neue Rasenplatz ist die Basis für ein gutes Fußballspiel.
Damit beim Hessentag in Herborn das Rehbergstadion für Veranstaltungen genutzt werden konnte, wurde mit  einzelnen Arbeiten zur Stadionmodernisierung bereits 2015 begonnen. Im Sportlerheim wurden die Sanitäranlagen saniert und erweitert, so dass eine Trennung der Damen- und Herrenmannschaften sowie eine Doppelnutzung der Umkleiden und des Sanitärbereiches für das Rehbergstadion und den angrenzenden Kunstrasenplatz möglich ist. Eine neue Tribünenanlage mit Winkelelementen aus Beton und Sitzschalen schafft Platz für ca. 250 Sitzplätze und etwa 1.000 Stehplätze. Die neu errichtete Flutlichtanlage verfügt über 20 Scheinwerfer, die eine Leistung von über 100 Lux haben, um den Rasenplatz und die Tartan-Laufbahn gut ausleuchten zu können und kein Tor zu verpassen.
Der letzte und für den Spielbetrieb fast wichtigste Schritt zur Sanierung des Stadions auf dem Rehberg wurde durch die Neuanlage des Rasen-Spielfelds umgesetzt. Der neue Rasenplatz verfügt über eine versenkbare Beregnungsanlage, die dauerhaft für gute Rasenqualität und geringen Pflegeaufwand sorgen soll. Damit die Sportrasenfläche möglichst lange im Spielbetrieb durchhält, wurde eine Platzdrainage eingebaut und auf die neu hergestellte Rasentragschicht ein hochwertiger Rasen eingesät. „Nun bleibt zu hoffen, dass viele Herborner Vereine und Sportbegeisterte das Rehbergstadion nutzen und hier sportliche Erfolge feiern“, wünscht sich Bürgermeister Hans Benner. Die Baumaßnahmen am Rehbergstadion wurden im Rahmen des Sonderinvestitionsprogramms „Herausragende Sportanlagen“ vom Hessischen Ministerium des Inneren und für Sport mit einer Landeszuwendung in Höhe von 1.000.000 Euro gefördert.