Wahlhelfer der Stadt Herborn erhalten Ehrung durch das Bundesministerium des Innern

Ehrenamtliche Wahlhelfer sind die Basis der Demokratie. Bundestags- und kommunale Wahlen werden vom Volk für das Volk durchgeführt. Als sogenannter Selbstorganisationsakt gründen sie auf dem ehrenamtlichen Engagement von Bürgerinnen und Bürgern, die sich in Wahlvorständen einbringen, für den reibungslosen Ablauf der Wahl und die zügige wie auch rechtssichere Auszählung der Stimmen beitragen.

Das Bundesministerium des Inneren würdigt die wichtige Funktion der Wahlorgane und die ehrenamtliche Tätigkeit von Wahlhelfern für den demokratischen Staatsaufbau seit diesem Jahr auf Bundesebene mit zwei neuen Auszeichnungen.
Um die Wertschätzung  für den ehrenamtlichen Einsatz von Bürgern bei den Wahlen zum Ausdruck zu bringen, verlieh die Stadt Herborn diese Woche im Namen des Bundesministeriums des Innern insgesamt 45 langjährig beteiligten Wahlhelferinnen und Wahlhelfern Ehrennadeln und Urkunden. Eine Ehrung erhielten jene Wahlhelfer, die sich schon zum fünften Mal bei Wahlen auf Landes- und Bundesebene engagiert haben.
Bürgermeister Hans Benner sowie der Wahlleiter der Stadt Herborn Jörg Kring empfingen die langjährigen Wahlhelfer zu einer Feierstunde im Rathaus Herborn. Dabei brachten sie ihren Dank über die mehrjährige Unterstützung der Wahlen im Stadtgebiet Herborn zum Ausdruck. „Sie alle sind Teil unseres großen Teams von in diesem Jahr insgesamt 174 Wahlhelferinnen und Wahlhelfern in den Wahlvorständen der Stadt. Sie haben in 19 Wahlbezirken und zwei Briefwahlbezirken zur reibungslosen Durchführung der Wahl beigetragen. Mein Dank richtet sich an Sie als langjährige Wahlhelfer wie auch die übrigen Mitwirkenden, die sich zum ersten Mal oder wiederholt engagiert haben“, brachte Bürgermeister Hans Benner seine Anerkennung zum Ausdruck. (dg)