• Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français
Seitenübersicht  |  WebCam  |  Notdienste  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz

Radfahren in Herborn

Logo der Oranierroute
Logo des Dilltals Radwegs
Logo des Aartal Radwegs
 
 

Auch für Radfahrer hat Herborn einiges zu bieten. Inmitten einer reizvollen Landschaft am Fuße des Westerwaldes gelegen, kann der Radfahrer leichtere, familienfreundliche Routen wie z.B. an der Dill entlang oder zum Aartalsee wählen, oder anspruchsvollere sportliche Herausforderungen bestehen, was in der Region im Herzen des Lahn-Dill-Berglandes und am Fuße des Westerwaldes eine reiche Auswahl an möglichen Strecken bedeutet. Hilfreiche Rad/Wanderkarten wie z.B. die Karte des ADFC Dill e.V. können Sie über uns beziehen.

Durch Herborn verlaufen auch einige Radfernwege, zudem hat Herborn Anbindung an einige weiterführende Wege wie z.B. den Seen-Radweg vom Aartalsee bis zum Perfstausee. 

So liegt Herborn am Hessischen Radfernweg R8 (Frankenberg/Eder bis Heppenheim/Bergstraße auf 310 km), der gerade im Herborner Bereich eine sehr reizvolle Route bietet. Der R8 verläuft von Herborn über eine stillgelegte Bahntrasse durch die Stadtteile Burg, Uckersdorf, Amdorf und Schönbach in Richtung Krombachtalsperre. Von Burg bis Uckersdorf verläuft der Radweg entlang des Ambachs. In Uckersdorf lohnt der Abstecher zum Tierpark Herborn-Uckersdorf. Angebunden ist die Strecke auch an den in der Saison (Mai-Oktober) stündlich fahrenden Busverkehr „Die blaue Linie“, der mit Fahrradanhänger unterwegs ist. So besteht die Möglichkeit, sich bis Rehe oder Mademühlen (Krombachtalsperre) fahren zu lassen und von dort aus bergab Richtung Herborn zurück zu fahren.

Herborn liegt zudem an der Radstrecke Oranier-Route (Nassau bis Bad Arolsen). Dieser Radweg verbindet fünf Städte miteinander, die seit vielen Jahrhunderten in geschichtlichem Zusammenhang mit dem Königshaus der Niederlande stehen. Herborn gehörte einst zu den bedeutenden Handelsstädten der Grafschaft Nassau-Dillenburg und besaß eine bedeutsame, von Graf Johann VI. Nassau-Katzenelnbogen 1584 begründete Akademie „Hohe Schule“. Graf Johann VI. war ein Bruder Wilhelms von Oranien, dem Statthalter und „Befreier der Niederlande“. Auf der 401 km langen Radstrecke entdecken Radfahrer nicht nur geschichtliche Eindrücke, sondern auch wunderschöne historische Ortskerne, Schlösser, Burgen, Wälder, Flüsse und Seen wie der Ederstausee. 

Auch am Flüsschen Dill entlang verlaufen Radwege bis zur Mündung in die Lahn in Wetzlar, wo eine Anbindung an den prämierten Lahntal-Radweg besteht. Der Dillradweg beginnt in der Stadt Haiger nahe der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen (beschildert ab Bahnhof Haiger) und endet an der Einmündung in den Lahnradweg in Wetzlar. In Herborn-Burg zweigt dazu auch ein Radweg durch das Aartal ab. Er führt über den Aartalsee bis zum Anschluss an das Radwegenetz im Landkreis Gießen.

Dazu kommt die Montanroute, der erste Themenweg des Geopark-Radwegenetzes. Auf einer Länge von 95 km bietet sich Radfahrern die einmalige Möglichkeit, die Bergbaugeschichte der Region kennen zu lernen und sich auf die Spuren dieser 2.000 Jahre zurück reichenden Tradition zu begeben. Diese Tour hat natürlich auch landschaftlich einiges zu bieten! Es erwartet die Radfahrer neben der Landschaft des Naturparks Lahn-Dill-Bergland auch ein Teil des Westerwaldes, Taunus sowie Dilltal und Lahntal.

Beschreibung des Dilltalradwegs:

Vom Startpunkt Haiger gelangt man nach Dillenburg mit dem Schlossberg, Wilhelmsturm, den unterirdischen Befestigungsanlagen Kasematten und der Villa Grün. Nahe des Radweges liegt auch das Hessische Landesgestüt. Über Burg gelangt man nach Herborn, dessen sehenswerte Baudenkmale und romantische Altstadt zu den besterhaltenen der gesamten Region zählen. Dem Wegeverlauf des Dilltals folgend, gelangt man über die Wilhelmswalze nach Sinn, dann weiter nach Edingen - hoch über dem Tal wacht die mächtige Burgruine Greifenstein - Katzenfurt, Ehringshausen und Werdorf. Im Schloss in der Ortsmitte von Werdorf ist ein entzückendes Museum untergebracht. Manchmal führt der Radweg etwas weiter weg vom namensgebenden Fluss. Wem die Schlenker der Wegeführung zu anstrengend scheinen, kann jederzeit auf den direkt neben der B277 verlaufenden Radweg ausweichen. Von der jungen Stadt Aßlar sind es nur noch wenige Kilometer bis Wetzlar und damit zur Mündung der Dill in die Lahn. Wer weiterradeln möchte, kann von hier die Radtour auf dem Lahntalradweg bis nach Bad Ems fortsetzen.

Beginnend am idyllischen Aartalsee, der von Herborn aus gut per Rad erreichbar ist (ca. 15 km vom Stadtteil Burg), führt der Seenradweg in zwei gut beschilderten Varianten (Bergvariante bzw. Seenradweg) zum Perfstausee hinter Breidenbach bis zum Endpunkt Wallau im Oberlahntal (gesamte Strecke 44 km). Die Bergvariante schließt das Kneippheilbad Bad Endbach mit der Premium-Sauna/Therme Lahn-Dill-Bergland Therme ein, dort besteht auch eine Anbindung an den Salzböderadweg zwischen Hartenrod und Odenhausen. Dieser Radweg führt über Bad Endbach, das Heilbad Gladenbach, Lohra und Fronhausen auf 29 km nach Odenhausen zur Lahn.

Durch beide Varianten bestehen weitere Anbindungen an den Lahntal-Radweg. Über die „Blaue Linie“ mit Fahrradanhänger kann der Aartalsee von Herborn aus bequem erreicht werden.

Beschreibung des Dilltalradwegs:

Opens external link in new windowhttp://www.hessen-tourismus.de/aktiv-natur/radfahren/routen/lahntal/dilltalradweg

Nachstehend finden Sie einen Link auf die Homepage "Lahn-Dill-Bergland", auf der Sie weitere Informationen zum Thema Radfahren finden.

www.lahn-dill-bergland.de/radfahrer/cms/show_content.php

Karten und kostenloses Informationsmaterial finden Sie hier: www.lahn-dill-bergland.de/cms/show_content.php

Informationen zu Radwegen im Westerwald finden Sie hier: www.westerwald-radtouren.de

Informationen zu der Montanroute des Geopark-Radwegenetzes: http://www.geopark-wlt.de/im-geopark-aktiv/radwandern.html