115 - Ihre Behördennummer
  • Flagge Deutschland
  • Flagge English
  • Flagge Français

Greifenstein-Schleife

Wällertour „Greifenstein-Schleife“

Die knapp 68 km lange Rundtour kann in zwei oder vier Etappen aufgeteilt werden. Aufgrund der guten Erreichbarkeit per ÖPNV in Herborn bietet es sich an, an der Krombachtalsperre zu starten, um am Ende der Tour den ÖPNV in Herborn in Anspruch zu nehmen. Die Krombachtalsperre wird von der so genannten „Blauen Linie“ im Stundentakt angefahren (Buslinie 520/521, Sa/So und Feiertags mit Fahrradanhänger in der Saison 1. Mai - 30. September.).

Eine weitere Möglichkeit ist die Wanderung von Herborn nach Beilstein bzw. Beilstein nach Herborn (18,5 km). Beilstein wird mit der Buslinie 530 (Greifenstein-Driedorf-Beilstein-Fleisbach-Sinn-Herborn) direkt vom ZOB Herborn angefahren (Zugang Greifenstein-Schleife: Zuweg grünes W auf gelbem Grund). D.h. Sie lassen sich (vormittags) mit dem Bus nach Beilstein fahren und genießen Ihre Wanderung zurück nach Herborn.

Die Etappe von der Krombachtalsperre bei Rehe (Rennerod) nach Herborn ist 36,4 km lang. Markiert ist sie ebenfalls mit dem Logo „Wäller-Tour“. Anfahrtmöglichkeiten: Herborn ist per PKW über die A45 gut erreichbar, ebenso per Bahn auf der Strecke Gießen/Siegen. Am Startpunkt bei der KulturScheune befindet sich ein großer Parkplatz. Die Krombachtalsperre erreicht man über die B255 von Herborn oder Rennerod, Wanderparkplatz am Ortsrand Rehe. Per Bus erreichen Sie die Krombachtalsperre mit der Linie 520/521 von Herborn nach Mademühlen. Hier kann man entweder am Campingplatz der Talsperre direkt auf der Tour starten, oder zum Startpunkt am Westerwaldsteig bei Rehe (ca. 4 km) wandern.

Weitere Informationen: http://www.westerwald.info/angebote/wandern.html

Link zu den Touren: http://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/tour/praedikats-fernwanderweg/waeller-tour-greifenstein-schleife/1527357/

 

 

Den Online-Tourenplaner finden Sie hier

Streckenlängen – Übersicht

Hauptweg

Rehe - Krombachtalsperre 3,39 km
Krombachtalsperre - Arborn 7,54 km
Arborn - Ulmbachtalsperre 11,40 km
Ulmbachtalsperre - Greifenstein 4,75 km
Greifenstein - Herborn 9,51 km

gesamte Länge Hauptweg 36,59 km 36590,00 m


Zuwege 

Herborn 1,25 km 
Greifenstein 1,98 km 
Holzhausen 0,56 km 
Beilstein 1,77 km 
Rodenroth 0,22 km 
Arborn 2,97 km 
Mademühlen 0,87 km 
gesamte Länge Zuwege 9,62 km

Wegbeschreibung von Rehe nach Herborn:

Das historische Rathaus in Rehe zählt zu den schönsten Fachwerkgebäuden im Westerwald. Die Krombachtalsperre lockt im Sommer mit guten Bademöglichkeiten. Nach Umrundung der Talsperre queren Sie den Campingplatz zur Ferienhaus-Siedlung. Die Wällertour zweigt hier als kleiner Pfad ab und geht auf einem Waldweg zum Skihang Oberroder Knoten und hinauf zur mit 605 m höchsten Erhebung der Strecke, dem „Knoten“; dann hinab zum Denkmal des Heimatdichters Adolf-Weiss am Wacholdergebiet der alten Waldhute Hahrehausen. Am Greifensteiner Ortsteil Arborn vorbei quert der Weg die L3046. Natürlich lohnt zu jeder Jahreszeit eine Rast am Nenderother Wasserfall: Der kleine Leyenbach führt im Frühjahr und Herbst viel Wasser, das über große Blocksteine den Hang hinab stürzt. Im Winter verwandelt sich der kleine Wasserfall in eine bizarre Eisskulptur.

Die Greifensteinschleife verläuft weiter zum Ortsteil Rodenroth. An einem Fischteich vorbei, geht es ins Quellgebiet des Ballersbaches und hinauf zum Christköpfchen (405m). Drei kleine Seen und zahlreiche Bänke laden zur Rast, bevor es zum Naherholungsgebiet Ulmbachtalsperre geht. Hier steht den Wanderern auf dem Campingplatz auch eine Gastronomie zur Verfügung. Nach der kurzen Schleife durch das zauberhafte Ulmbachtal geht es wieder steil bergauf zum Aussichtspunkt, dann zur Burgruine Lichtenstein, von der nur noch wenige Mauerreste übrig sind, zum Höhepunkt der Tour: Die namensgebende Burg Greifenstein, deren einmalige Silhouette aus den umliegenden grünen Hügeln aufragt. Planen Sie unbedingt etwas Zeit zum Besuch der Burganlage mit der sehenswerten Barock/Doppelkirche und dem Glockenmuseum ein. Danach geht es durch das Schutzgebiet Fleisbachtal zum letzten Aufstieg zum Wasserturm am Katzenstein, anschließend führt der Weg weiter bis nach Herborn (KulturScheune/Gasthaus Gutshof). Ein Abstecher in das Zentrum des romantischen Städtchens lohnt sich immer! Die kleine Fachwerkperle zählt zu den besterhaltenen historischen Stadtbildern, die Deutschland zu bieten hat.

Wer Zeit hat, kann von der Krombachtalsperre über die Fuchskaute die Greifenstein-Schleife mit dem Westerwaldsteig zu einer 68 km langen Rundtour verbinden. Auf dem Weg über die Fuchskaute (mit Gastronomie und Unterkünften) zurück nach Herborn auf dem Hauptweg „Westerwaldsteig“ liegen als weitere Höhepunkte das Karstgebiet rund um Breitscheid mit den Steinkammern (jederzeit begehbar) und dem Tropfsteinhöhlensystem „Herbstlabyrinth“ (Besichtigung nur an Wochenenden nach vorheriger Anmeldung, keine Einzelbesichtigungen möglich!), sowie im Herborner Stadtteil Uckersdorf die kleine Perle unter den deutschen Tierparks, der Vogelpark, mit über 70 Vogel- und vielen weiteren Tierarten, am Wege. Diese Etappe ist etwa 32 km lang.

http://www.tourenplaner-rheinland-pfalz.de/de/praedikats-fernwanderweg/waeller-tour-greifenstein-schleife/1527357

 

 

 

Hier einige Impressionen von der Greifenstein-Schleife: