Anreise  |  Kontakt  |  Notdienste  |  Öffnungszeiten  |  Webcams  |  
Sprachauswahl inaktiv

Radverkehr

Alles Wichtige zum Radverkehr in Herborn

Für den Radverkehr freigebene Einbahnstraßen in Herborn

Radfahrer können in Herborn seit November 2020 einige Einbahnstraßen in beide Richtungen befahren. Weiße Zusatzschilder unter den Einbahnstraßenschildern und Boden-Markierungen weisen auf die Neuerungen hin. Entgegen der Fahrtrichtung durch die Einbahnstraße radeln, ist jetzt erlaubt in den Straßen: Schützenpfad, Nassaustraße, Turmstraße, Ottostraße, teilweise in der Bahnhofstraße sowie der Friedrich-Birkendahl-Straße und der oberen Freiherr-v.-Stein-Straße. Auch die Hainstraße, die Chaldäergasse und die Straße Schmaler Weg und die obere Otto-Wels-Straße werden im November 2021 für Fahrradfahrer freigegeben.

Verkehrsteilnehmer sind gehalten insbesondere in den freigegebenen Einbahnstraßen aufeinander Rücksicht zu nehmen und umsichtig unterwegs zu sein. Möglich ist das Öffnen von Einbahnstraßen für Radfahrer, gemäß der Verwaltungsverordnung der StVO, sofern keine Sicherheitsgründe dagegensprechen insbesondere in Straßen mit Tempo-30-Regelung.

Radverkehrsbeauftragter

Anregungen zum Radverkehr in Herborn

Seit 2017 gibt es in Herborn einen ehrenamtlichen Radverkehrsbeauftragten. Er wird auf Grundlage eines Beschlusses der Stadtverordnetenversammlung für drei Jahre ernannt. Der Radverkehrsbeauftragte ist Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürgern, die allgemeine Anregungen zu Radwegen und Gefahrenstellen geben. Er setzt sich dafür ein den Radverkehr in Herborn dauerhaft zu fördern und ist auch Schnittstelle zwischen Politik, Verwaltung und Verbänden.

Seit 1.November 2021 ist Herr Oliver Hagner in seiner Funktion als Radverkehrsbeauftragter Ansprechpartner in allen radverkehrsrelevanten Themen. Sie können ihn unter der E-Mail-Adresse radverkehr(at)herborn.de erreichen.

Der Aufgabenbereich des Radverkehrsbeauftragten umfasst die Mitarbeit bzw. Beteiligung in folgenden radverkehrsrelevanten Themen:
- Weiterentwicklung des städt. Radroutennetzes
- Planung von neuen Radwegen (bei Straßenneubau, Straßenumbau)
- Festlegung von Standorten für Fahrradständer
- Einbindung des Radverkehrs in das Klimaschutzkonzept
- Organisation von Veranstaltungen zum Thema Radverkehr
- Umsetzung verkehrsrechtlicher Änderungen von Radwegebeschilderungen
- Erarbeitung von Maßnahmen zur Förderung des Radtourismus
- Entwicklung von Ideen zur Erhöhung des Radverkehrsanteils
- alle sonstigen den Radverkehr betreffenden Themen

Radfahren in Herborn und Umgebung

Wer in Herborn Rad fahren will, braucht nicht lange zu suchen: Angeschlossen ist Herborn unter anderem an den hessischen Radfernweg R8, die Oranier-Route oder den Dilltalradweg. Bei uns führen malerische Radwege durch Wälder und Auen - Familienfreundliche Routen wie z.B. an der Dill entlang oder zum Aartalsee sind für jedermann geeignet. Etwas anspruchsvoller und sportlicher wird es im Herzen des Lahn-Dill-Berglandes und am Fuße des Westerwaldes auf einer Vielzahl von abwechslungsreichen Strecken.

Mit Rad und Bus - Blaue Linie
Wer in die "Blaue Linie", eine Buslinie mit Fahrradanhänger, steigt, kann zwischen April und Oktober an Wochenenden und Feiertagen zwischen dem Aartalsee und der Krombachtalsperre im Westerwald einige Fahrradkilometer und Höhenmeter „sparen“. Herborn ist dabei der Mittelpunkt.
Infos zu den verschiedenen Radwegen in und um Herborn finden Interessierte auch im Radroutenplaner Hessen.

Mehr Information zum Radfahren in und um Herborn, einschließlich Karten, erhalten Sie im Stadtmarketing Herborn.

In der Stadt Herborn sind in den vergangenen Jahren über 50 neue Parkplätze für Fahrräder entstanden. Sichere Abstellmöglichkeiten sind wichtiger Bestandteil einer attraktiven Infrastruktur für Radverkehr. Aus diesem Grund gibt es im Stadtgebiet Herborn unterschiedliche Möglichkeiten sein Fahrrad zu parken. Radfahrer können wählen zwischen Anlehnbügel oder abschließbaren Fahrrad-Boxen mit Lademöglichkeit für E-Bikes.

An vielen zentralen Orten in Herborn stehen deshalb seit 2021neue Fahrradanlehnbügel. Ihr Fahrrad sicher abstellen können Besucher der Stadt, neben den abschließbaren Fahrradboxen am Bahnhof, nun auf dem Marktplatz, auf dem Kornmarkt, am Obertor, in der Mühlgasse, am Parkplatz Hintersand sowie am Friedwald und Friedhof Herborn.

Die 23 Fahrradanlehnbügel aus Edelstahl hat das Herborner Unternehmen Ernst Apparatebau im Auftrag der Stadt hergestellt. An einem Anlehnbügeln können gleichzeitig mittels Fahrradschloss zwei Fahrräder sicher angeschlossen werden. Das Aufstellen der neuen Fahrradanlehnbügel im Stadtgebiet Herborn wurde durch das Regionalbudget der Region Lahn-Dill-Bergland gefördert.

 

Eine der 25 abschließbaren Fahrrad-Boxen (Bike+Ride-Fahrradbox) am Herborner Bahnhof mieten, das kann man über das Internet und problemlos per Smartphone. Das Fahrrad ist wettergeschützt und diebstahlsicher am Pendlerparkplatz in der Littau am Bahnhof Herborn abgestellt, während sein Besitzer zu Fuß in die Innenstadt läuft, durch die historische Fachwerkstadt bummelt oder gerade mit dem Zug unterwegs zu seinem Job in Frankfurt, Siegen oder Gießen ist. Die Mietdauer kann flexibel gewählt werden: Für einen Tag, eine Woche oder einen Monat. Sogar sechs Monate oder ein Jahr sind möglich.

Mieten einer Bike+Ride-Fahrradbox
Um die Fahrrad-Garagen zu nutzen, müssen sich Radfahrer einmalig unter www.fahrradhotel-herborn.de registrieren und können dann Buchungen vornehmen. Eine Fahrradgarage kostet zwischen 4 Euro pro Tag und 15 Euro pro Monat. Bezahlt wird per Paypal oder Kreditkarte. Nach Buchen und Bezahlen erhalten Nutzer einen Aktivierungscode und eine PIN zum Öffnen und Verschließen der Box.

20 der Fahrrad-Boxen sind auch mit Lademöglichkeit für E-Bikes ausgestattet, so dass Fahrräder während des Parkens aufgeladen werden können. Sie sind die sicherste Form sein Rad abzustellen, vor allem für hochwertige E-Bikes. Praktisch für Fahrradreisende ist auch, dass sich auch Helm, Korb, Regenkleidung und Packtaschen in den Mini-Garagen verstauen lassen.

 

STADTRADELN

Das STADTRADELN des Klima-Bündnis will den Radverkehr in den teilnehmenden Städten voranbringen und zeitgleich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger für das Radfahren im Alltag begeistern. Seit 2008 treten deutschlandweit Bürgerinnen und Bürger aber auch Kommunalpolitiker für mehr Klimaschutz und Radverkehr in die Pedale.

Beim STADTRADELN werden Teams gebildet, die in einem selbstgewählten 21-tägigen Aktionszeitraum (von Mai bis September) privat oder beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen. Alle Personen, die in Herborn arbeiten oder wohnen, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Herborn ist seit 2017 mit von der Partie und schaffte im Jahr 2021 mit 310 aktiven Fahrern 76.623 km.

×

Um diese App auf ihrem Apple-Gerät zu installieren, drücken Sie und wählen dann "Zum Home-Bildschirm".