Anreise  |  Kontakt  |  Notdienste  |  Öffnungszeiten  |  Webcams  |  
Sprachauswahl inaktiv

Haushalt zum Download

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste unserer Stadt und natürlich auch sehr geehrte Interessierte,

mit diesen Internetseiten möchten wir Ihnen einen kurzen Überblick über die wichtigsten Eckdaten des Haushaltsplans 2021 der Stadt Herborn geben.

Wir möchten Ihnen einen Einblick verschaffen und wichtige Eckpunkte der Planungszahlen darlegen. Wie setzen sich die Erträge zusammen, wie die Aufwendungen und natürlich möchten wir Ihnen die wichtigsten, geplanten Investitionen der jeweiligen Haushaltsjahre darstellen.

Im ordentlichen Ergebnis für das Haushaltsjahr 2021 wird mit einem Defizit von rd. 7,43 Mio. € geplant. Aufgrund des nicht ausgeglichenen Ergebnis- und Finanzhaushalt ist auch im Planjahr 2021 ein Haushaltssicherungskonzept erforderlich.

Die Gewerbesteuer soll im Haushaltsjahr 2021 um 7 Punkte auf 373 v. H. erhöht werden. Diese moderate Erhöhung können Personengesellschaften und Einzelunternehmen bei der Einkommensteuer geltend machen, so dass diese Unternehmen nicht zusätzlich belastet werden. Eine Erhöhung der Grundsteuer-B soll für das Jahr 2021 nicht umgesetzt werden, damit keine zusätzliche finanzielle Belastung im Zuge der Corona-Pandemie auf die Bürgerinnen und Bürger zukommt. In der mittelfristigen Ergebnisplanung wird ab dem Jahr 2022 auch mit einer Erhöhung der Grundsteuer-B geplant. Sie ist unerlässlich, um perspektivisch einen Haushaltsausgleich zu erreichen. 

Das umfangreiche Haushaltssicherungskonzept, welches auf Basis der Version von 2020 fortgeschrieben wurde, soll dazu beitragen, dass ausgeglichene Ergebnis- und Finanzhaushalte in absehbarer Zukunft wieder möglich sind.

Der Fokus der Haushaltskonsolidierung muss allerdings auf der deutlichen Reduzierung der Aufwendungen liegen, um zumindest mittelfristig wieder ausgeglichene Haushalte zu erreichen und perspektivisch einen Schuldenabbau einzuleiten.

Die hohen Investitionen, die sich u.a. aus der Verbesserung der Kita-Situation und der Verkehrsinfrastruktur (Straßenbauprogramm) ergeben, können nicht aus Zahlungsmittelüberschüssen finanziert werden. Die daraus resultierende Neuverschuldung führt zu einer Belastung künftiger Ergebnishaushalte. Dem Schuldenabbau kommt daher eine besondere Bedeutung zu.

Eine Zusammenstellung der wichtigsten Investitionen, Aufwendungen und Erträge für das Jahr 2021 können Sie dem Vorbericht entnehmen.

Bei Vorschlägen, Wünschen, Anregungen, Kritik oder sonstigen Bemerkungen zum Haushalt, auch für die Folgejahre, stehen wir Ihnen gerne, unter anderem auch hier unter dem Punkt „Fragen, Kritik und Anregung“, zu jeder Zeit mit einem offenen Ohr zur Verfügung – so haben Sie die Möglichkeit, wichtige Entscheidungen zu beeinflussen.

Ihre
Katja Gronau
Bürgermeisterin

×

Um diese App auf ihrem Apple-Gerät zu installieren, drücken Sie und wählen dann "Zum Home-Bildschirm".