Anreise  |  Kontakt  |  Notdienste  |  Öffnungszeiten  |  Webcams  |  
Sprachauswahl inaktiv
34. Herborner Weinfest im Stadtpark

34. Herborner Weinfest im Stadtpark

Es ist wieder soweit: Ein Wochenende lang steht Herborn wieder ganz im Zeichen von Riesling, Burgunder und Co.

Denn: Der Stadtpark ist Schauplatz des 34. Herborner Weinfestes, das vom 26.-29. Juni dort stattfindet. Das veranstaltende Stadtmarketing hat sich gemeinsam mit den Winzern dazu entschlossen, eine „offizielle“ Eröffnung erst am Freitag (28. Juni) vorzunehmen, auch wenn das Fest bereits am Mittwoch beginnt. Dazu werden wieder einige Rheingauer Weinmajestäten erwartet. 

Das Herborner Weinfest hat sich in den vergangenen Jahren zu einem absoluten Besuchermagnet entwickelt. Gleichzeitig hat sich auch die Altersstruktur der Besucher deutlich verjüngt. Waren in der Anfangszeit noch Vertreter verschiedener Weinanbaugebiete zu Gast, sind es seit knapp drei Jahrzehnten ausschließlich die Winzer aus dem Rheingau, die ihre edlen Tropfen anbieten.

Bis 2015 war das Weinfest auf dem Marktplatz angesiedelt, nach dem großen Erfolg des Weindorfes beim Hessentag wanderte es in den Stadtpark und hat dort seine Besucherzahlen deutlich gesteigert. Seit 2019 ist den beiden „Party-Abenden“ freitags und samstags ein „Weinfest pur“ vorgeschaltet, das diesmal am 26. und 27. Juni stattfindet. Dabei geht es um ein gemütliches Beisammensein bei guten Gesprächen und einem leckeren Schoppen Wein ohne Beschallung.

Musikalische Unterhaltung ist dann Freitag, 28. Juni, garantiert. Dort wird Stammgast Dirk Kessler die Massen mobilisieren. Er ist ein Entertainer par excellence – egal ob an den waagerechten Tasten oder mit der Gitarre. Sein Zuhause ist die Bühne, solistisch oder im Kreise verschiedener Bandformationen, die er mit seiner Präsenz bereichert.

Tags darauf, am Samstag, 29. Juni, wird dann die Band „Don’t Stop“ für Stimmung sorgen. Die Party- und Oldie-Rockband aus Breitscheid hat eine einzigartige Mischung aus Rock-Oldies der letzten 45 Jahre im Gepäck und lässt die Herzen aller Live-Musik, Oldie- und Rock’n’Roll Fans höherschlagen.

Seit mehr als 30 Jahren ist der Rheingau das Anbaugebiet, aus dem die Winzer des Herborner Weinfestes stammen. Und seitdem ist auch der Großteil der Weingüter dabei, die in Herborn ihre neuesten Rebensäfte präsentieren. Inzwischen sind einige Betriebe bereits in der Hand der nächsten Generation, was nichts daran ändert, dass man an der Dill die Tropfen aus dem Rheingau ganz besonders schätzt. Mit dabei sind die Weingüter Johannes Ohlig, Villa Gutenberg, Lorenz Kunz, Sechzehnein&vierzig sowie Trenz. 

In diesem Jahr wird es für die Besucher eine Neuerung geben, denn erstmals gibt es ein eigenes Weinfest-Glas, in dem die Winzer ihre Weine ausschenken. Dieses müssen die Besucher einmalig für drei Euro erwerben, eine Pfandrückgabe ist nicht möglich. Allerdings kann man das Glas an jedem der diesjährigen Weinfesttage nutzen und auch im kommenden Jahr wieder verwenden – ähnlich, wie es seinerzeit beim Sommerfest-Becher der Fall war. Dazu Jörg Michael Simmer vom Stadtmarketing: „Diese Maßnahme hilft uns entscheidend dabei, die stark gestiegenen Kosten für das Event zu begrenzen und dieses tolle Event für Herborn dauerhaft auf sichere Beine zu stellen.“ 

Das leibliche Wohl wird durch die Flammeria und Crèperia Ried, den Imbiss „Hexenküche“ sowie Ofenfrische Brezeln von Timo Kümmel befriedigt.

Geöffnet ist das Weinfest an allen Tagen ab 16 Uhr, die musikalische Unterhaltung am Freitag und Samstag startet gegen 19 Uhr. „Kehraus“ im Stadtpark ist am Wochenende jeweils spätestens um 1 Uhr. An den ersten beiden Tagen bereits um 23 Uhr Schluss.

Der Stadtpark ist bereits ab 23. Juni für den Publikumsverkehr geschlossen, da die Aufbauarbeiten dann beginnen.